Koffer am Flughafen

30 clevere Tipps und Tricks für eure Flugreise

Empfehlungen und Tipps, wie ihr gut in den Urlaub startet und welche Tricks ihr am Flughafen kennen solltet

Inhalte Anzeigen

Ihr kennt es vielleicht: der Urlaub naht und damit die Überlegungen, was man alles mitnehmen sollte. Neben dem Koffer mit dem Hauptgepäck spielt aber auch das Handgepäck, das ihr mit ins Flugzeug nehmen dürft, eine wichtige Rolle. Auch sollte man rechtzeitig planen, was man alles für eine reibungslose Anreise benötigt und was man berücksichtigen sollte, um so angenehm wie möglich in den Urlaub zu starten. Denn wenn ihr ein paar Tricks und Tipps berücksichtigt, kann das Erlebnis am Flughafen um einiges angenehmer werden, das Boarding reibungslos laufen und der Flug großartig werden. Denn oftmals kann die vorherige Planung und was ihr einpackt, einen enormen Unterschied ausmachen.

In diesem Beitrag verraten wir euch 30 clevere Tipps und Tricks, sodass eure nächste Flugreise der Start in einen schönen Urlaub wird.

Flugzeug vor Landung auf Insel

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links (Empfehlungs- und Werbelinks). Diese Links verweisen auf ein bestimmtes Produkt im Online-Shop eines Händlers. Mit dem Kauf über einen der Links erhalten wir eine kleine Provision, mit der ihr unsere Arbeit unterstützt. Für euch sind die Produkte dadurch nicht teurer und es entstehen euch natürlich keine Mehrkosten.

Vorbereitungen / Das Handgepäck richtig packen

Vorbereitungen

1. Alle notwendigen Dokumente besorgen

Es gibt sicherlich nichts Schlimmeres: Man freut sich schon lange auf die bevorstehende Reise und dann platzt der Traum, weil die Fluggesellschaft sich weigert, einen einzuchecken und die benötigte Bordkarte für den Flug auszustellen! Leider ist dies spätestens in der Corona-Pandemie für diverse Passagiere zur bösen Realität geworden. Daher empfehlen wir euch genau zu überprüfen, was ihr alles für die Einreise benötigt! Dazu gehören die richtigen Ausweispapiere. Nicht immer ist ein Personalausweis ausreichend. Viele Länder erwarten zum Beispiel einen Reisepass, der noch mindesten 6 Monate gültig ist!

Deutscher Reisepass

Aber auch Visa-Bestimmungen können es in sich haben. Darüber hinaus gibt es oftmals Impfvorschriften und diese werden meist bereits am Abflughafen kontrolliert. Auch gibt es Länder, die vorab Informationen von euch einholen und entsprechende Formulare ausgefüllt haben möchten. Darum informiert euch unbedingt frühzeitig beim Auswärtigen Amt, wie die Vorschriften in eurem Reiseland genau aussehen. Damit euch genügend Zeit bleibt, etwaige Impfungen vorzunehmen oder auch einen (neuen) Reisepass zu bestellen.

TIPP: Wenige Tage vor der Reise solltet ihr nochmals beim Auswärtigen Amt überprüfen, wie die aktuellen Anforderungen sind. Denn die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass sich täglich etwas an den Einreiseregeln ändern kann.

2. Die Fluggesellschaft rechtzeitig informieren, wenn ihr ein Spezial-Essen benötigt

Mindestens auf Langstreckenflügen ist auch in der Economy noch eine Mahlzeit inklusive. Solltet ihr Lebensmittelunverträglichkeiten haben, vegan oder vegetarisch leben oder andere Mahlzeitenbedürfnisse haben, so schaut rechtzeitig auf der Homepage der Airline vorbei. Hier kann man bei seinen Fluginformationen vorwiegend unter diversen Optionen auswählen und diese entsprechend vorbestellen.

3. App der Fluggesellschaft herunterladen

Um über etwaige Veränderungen rund um euren Flug auf dem Laufenden zu bleiben, empfiehlt es sich, die App der Fluggesellschaft herunterzuladen. Solltet ihr nicht regelmäßig damit verreisen, könnt ihr diese natürlich nach dem Urlaub wieder löschen. Bis dahin erhaltet ihr aber Aktualisierungen rund um euren Flug wie Flugzeitänderungen oder auch Gate-Verschiebungen. Außerdem könnt ihr schnell eure Flugdaten einsehen.   

4. Geld nicht am Flughafen umtauschen

Ihr reist in ein Land außerhalb der EU? Dann benötigt ihr zu mindestens für kleinere Ausgaben ein wenig Bargeld in der ausländischen Währung. Da man beim Geldwechseln und Geldabheben am Flughafen erfahrungsgemäß einen schlechteren Wechselkurs erhält, solltet ihr dies vermeiden. In vielen Ländern braucht man heutzutage fast kein Bargeld mehr, sondern kann das Meiste bequem und sicher mit Kreditkarten bezahlen. Solltet ihr die ersten Stunden am Ziel nicht ohne Bargeld auskommen, sondern etwas Bargeld benötigen, empfiehlt es sich zu Hause bei einer Bank eine kleine Summe der benötigen Währung zu bestellen. Falls ihr vor Ort noch mehr Bargeld benötigt, solltet ihr dafür eine örtliche Bank oder Wechselstube mit einem guten Kursverhältnis aufsuchen.

Währungen aus aller Welt

Mit diesen Kreditkarten könnt ihr ohne Fremdwährungsgebühren bezahlen und kostenlos Geld abheben:

Hanseatic Bank Genialcard Kreditkarte – Die Vor- und Nachteile

Hanseatic Bank Genialcard
Keine Jahresgebühr!
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben

  • Weltweit kostenlos bezahlen ohne Fremdwährungsgebühren

  • Kein Girokonto (Abrechnung über euer bestehendes Girokonto)

  • Weitere Vorteile: Gutschein- und Reiseportal mit Rabatten und Aktionen

  • Nachteile: Teilrückzahlung (nur 3% der Kreditkartenrechnung) mit hohen Zinsen vorbelegt. Lässt sich aber auf 100% ohne Zinsen umstellen. Keine Versicherungen

  • Kosten: Dauerhaft ohne Jahresgebühr

Advanzia Gebührenfrei Mastercard GOLD Kreditkarte – Die Vor- und Nachteile

Advanzia Gebührenfrei Mastercard Gold
Keine Jahresgebühr!
  • Weltweit kostenlos bezahlen ohne Fremdwährungsgebühren (und bis zu 7 Wochen zinsfrei)

  • Reiseversicherungen inkludiert!

  • Kein Girokonto (ihr müsst selbstständig überweisen und das Zahlungsziel im Auge behalten, da ansonsten Zinsen anfallen)

  • Weitere Vorteile: 5 Prozent Rückerstattung bei Mitwagenbuchungen

  • Nachteil Geld abheben: Zwar weltweit kostenlos, allerdings fallen fast 20 % Sollzinsen für die Kreditkartenbelastung durch Barabhebung ab Tag 1 an!

  • Kosten: Dauerhaft ohne Jahresgebühr

Eurowings Gold Kreditkarte – 1.500 Willkommensmeilen, 1. Jahr kostenlos & mehr!

Eurowings Gold Kreditkarte
Keine Jahresgebühr im 1. Jahr!
  • Willkommensbonus: 1.500 Meilen

  • Meilen: 1 Meile pro 2 Euro Umsatz

  • Meilengültigkeit: 36 Monate

  • Vorteile: Reiseversicherungen (Auslandskrankenschutz, Mietwagen-Vollkasko), kostenlose Bargeldabhebungen (im Ausland), keine Fremdwährungsgebühren, verzögertes Zahlungsziel von bis zu 59 Tagen, Priority Check-in, Security-Fastlane-Nutzung an mehr als 20 Flughäfen, mit jedem Umsatz bei Miles and More Meilen sammeln

  • Nachteile: Hohe Gebühren beim Bargeldabheben in Deutschland. Hohe Zinsen nach dem Zahlungsziel von 59 Tagen. Keine Reiserücktrittversicherung

  • Kosten: Keine Jahresgebühr im ersten Jahr, danach  69 Euro

Das Handgepäck richtig packen

5. Handgepäckmenge und -größe klären

Bei vielen Fluggesellschaften ist bei einem regulären Economy Class-Ticket ein Handgepäckstück bis 8 kg inkludiert. Oft auch noch ein kleiner persönlicher Gegenstand wie eine Handtasche oder ein kleiner Rucksack. In euren Ticketunterlagen könnt ihr in der Regel sehen, wie viel Gepäck ihr mitnehmen dürft. Alternativ könnt ihr die Details auch auf der Homepage der Airline einsehen. Außerdem solltet ihr euch die erlaubten Maße anschauen, da diese von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft abweichen können.

6. Zip-Lock-Beutel nicht vergessen

Ihr lest richtig: Der Griff in eure Küchenschublade sollte beim Packen nicht fehlen. Denn seit 2006 sind nur noch begrenzte Mengen Flüssigkeiten im Handgepäck erlaubt. Alles bis 100 ml ist im Handgepäck erlaubt, wenn es in einen verschließbaren, durchsichtigen Beutel verpackt ist. Aber Achtung: Der Zip-Lock-Beutel darf nur ein Fassungsvermögen von einem Liter haben! Außerdem dürfen die 100 ml-Gefäße auch nur auf diese Menge ausgelegt sein. Das bedeutet, ihr dürft zum Beispiel nicht eine 250 ml Flasche Shampoo einpacken, in der nur noch ein Viertel enthalten ist. In dem Moment, wo auf dem Artikel ein Fassungsvermögen von über 100 ml angegeben ist, kann es euch passieren, dass der Artikel konfisziert wird und ihr ohne diesen abreisen werdet.

Ein praktischer Nebeneffekt der Zip-Lock-Beutel ist, dass nichts auslaufen kann. Zu Flüssigkeiten zählen auch Cremes, Lotionen, Zahnpasta, Rasierschaum und Haargel, aber auch Lebensmittel wie Honig und Streichkäse /-wurst (wenn die Mitnahme von Lebensmitteln ins Zielland überhaupt gestattet ist).

TIPP: Falls ihr keine entsprechenden Beutel zu Hause habt, könnt ihr die Zip-Lock-Beutel günstig in jedem gut sortierten Supermarkt oder auch bei Drogeriemärkten erstehen.

7. Kosmetikartikel in Reisegröße mitnehmen

Je nach Reiselänge lohnt es sich nicht, große Duschgelflaschen & Co. mitzunehmen. Durch kleinere Flaschen und Tiegel spart ihr Platz und vor allem Gewicht. Bei Gewichtsbegrenzung nicht unwichtig! Diese Möglichkeiten bieten sich:

  • Reisegrößen kaufen
  • In kleinere Flaschen und Tiegel umfüllen
  • Hotel-Kosmetikartikel verwenden. Die kleinen Fläschchen mit Duschgel, Shampoo, Conditioner und Bodylotion am Ende der nächsten Reise einfach mitnehmen, wenn ihr sie nicht vor Ort benutzen wolltet. Dann könnt ihr sie super auf eurem nächsten Kurztrip mitnehmen.
Kosmetikartikel in Hotels

8. Ladegerät und Powerbank ins Handgepäck packen!

Es gibt nichts Ärgerlicheres, als plötzlich mit einem leeren Handy dazustehen. Gerade während der Anreise: Reiseunterlagen und Bordkarte, die sich auf dem Handy befinden, Nachrichten, die von der Fluggesellschaft kommen, dass sich zum Beispiel das Abfluggate geändert hat oder der Flug verspätet ist – alles nicht mehr aufrufbar. Vielleicht möchte man Musik hören, noch ein paar Nachrichten abschicken oder auf Social Media posten, dass man gerade auf dem Weg in den Traumurlaub ist….

Außerdem sollte man immer im Hinterkopf haben, dass der aufgegebene Koffer am Zielort vielleicht nicht auf dem Gepäckband rollt, sondern verloren gegangen ist. Spätestens dann ist man froh, dass das Ladekabel im Handgepäck ist und man nicht erst ein Geschäft finden muss, das ein passendes Kabel verkauft. Deshalb Ladekabel unbedingt ins Handgepäck packen.

TIPP: Powerbank mitnehmen

Eine zusätzliche kleine Powerbank hat uns schon auf vielen Reisen „das Leben gerettet“. Auch wenn es am Flughafen in der Regel Plätze mit Ladestationen gibt, sind diese nicht immer verfügbar oder die Zeit reicht einfach nicht aus, das Gerät komplett aufzuladen. Oder wenn auf einem langen Flug der Sitz keine Auflademöglichkeit bietet oder diese defekt ist. Ebenfalls ist eine Powerbank Gold wert, wenn man im Urlaub tagsüber viel unterwegs ist, mit dem Handy Fotos und Videos macht, oder auch Google Maps zur Orientierung nutzt. Eine Auflademöglichkeit ist da selten in der Nähe greifbar oder die Zeit reicht nicht, das Handy ausreichend aufzuladen. Darum haben wir immer eine kleine aufgeladene Powerbank (und das Handyladekabel) dabei, mit der wir wunderbar zwischendurch das Handy aufladen können.

Unser Favorit

Anker Powerbank

Sie ist leicht, schön klein und hat genug Power, ein Handy mindestens einmal aufzuladen!

  • 10,8 cm hoch und 3,3 cm breit
  • Wiegt nur 136 g
  • 5000mAh

Ihr habt diverse elektronische Geräte dabei und möchtet diese jederzeit aufladen können? Nicht nur am Flughafen könnte es mit der benötigten Menge an (USB-) Steckdosen eng werden. Leider sind viele Hotels nicht auf die heutigen Strombedürfnisse ausgerichtet und bieten teils nur 1-2 Steckdosen. Deshalb ist es gut vorzusorgen und in einen praktischen Steckdosenwürfel zu investieren. Mit diesem kann man zum Beispiel gleichzeitig insgesamt 6 Geräte aufladen: 3 Steckdosen-Stecker und 3 USB. Außerdem braucht man im Ausland mit nichteuropäischen Steckverbindungen statt sechs nur EINEN Adapter!

Unser Favorit

JSVER Steckdosenleiste / Würfel

Der Steckdosenwürfel verfügt über 3 Netzsteckdosen und 3 USB-Anschlüsse, sowie ein 1,5 m Netzkabel

  • Kompaktes Multifunktionsgerät
  • Überspannungsschutz
  • Mit An-/Aus-Schalter der USB-Steckdosen und LED-Anzeige

Ihr fliegt ins außereuropäische Ausland, mit anderen Steckdosen? Dann vergesst nicht mindestens einen Universaladapter mitzunehmen, da ihr ansonsten eure Geräte im Hotel oder am Flughafen nicht aufladen könnt! Es gibt Adapter, die zeitgleich mehre USB-Geräte mit aufladen können:

Unser Favorit

Universal Reiseadapter für über 224 Länder

Ein internationales Netzteil mit 4 USB-Steckplätzen und einer Steckdose 

  • Kann 5 Geräte gleichzeitig laden
  • Kompatibel mit den meisten Geräten wie Laptop, Tablet, Handys, Kameras. (Geräte bis 1920 Watt)
  • Klein und handlich

9. Kopfhörer nicht vergessen!

Ihr möchtet während der Wartezeit am Flughafen gerne Musik hören (natürlich ohne wichtige Durchsagen zu verpassen)? An Bord das Entertainmentprogramm nutzen oder einen Film oder Serie auf eurem Tablet schauen? Dann solltet ihr unbedingt daran denken, eure Kopfhörer nicht zu vergessen.

Handgepäck packen

Zum einen gibt es an Bord gerade auf Kurz- und Mittelstreckenflügen oftmals kein Entertainmentprogramm. Dann werden auch keine Kopfhörer verkauft. Sollte euer Flug ein Kopfhörerangebot haben, so sind diese in der Economy nicht immer kostenlos. Zudem ist die Qualität der Kopfhörer vermutlich schlechter als die eurer eigenen Kopfhörer.

TIPP: Flugzeugadapter

Fall ihr nicht nur euer eigenes Handy / Tablet / Laptop nutzt, sondern das Entertainmentangebot an Bord nutzen möchtet, solltet ihr für den Fall der Fälle einen Adapter dabeihaben. Denn verschiedene Flugzeuge verfügen über zwei 3,5 mm Klinkenanschlüsse. Dann ist ein Anschluss für den Ton links und einen für den Ton rechts. Wenn ihr hier euren Kopfhörerstecker mit einem 3,5 mm Stecker anschließt, dann hört ihr den Ton nur auf einer Seite! Nicht sehr erstrebenswert. Mit einem kleinen Adapterstecker kann man aber wunderbar Abhilfe schaffen, falls einem ein solches System im Flieger begegnet.

Unser Favorit

3er Set Flugzeug-Adapter

Der Adapter ermöglicht die Verwendung eurer eigenen 3,5-mm-Audio-Klinkenstecker, um Flugzeugradio, Filme usw. zu genießen. So könnt ihr mit euren eigenen Stereo- oder Geräuschunterdrückungs-Kopfhörer an Bord eine richtig gute Klangunterhaltung genießen.

  • Vergoldete Fassung
  • Praktischer und günstiger 3er-Pack

TIPP: Noise Canceling-Kopfhörer

Ihr seid noch auf der Suche nach ein paar hochwertigen Kopfhörern, die über Bluetooth verfügen und störenden Umgebungsgeräusche dank Noice-Canceling unterdrücken? Dann schaut euch doch mal die Bose Noise Cancelling Headphones 700 an. Mit ihnen könnt ihr im Alltag sogar telefonieren, außerdem haben sie eine Alexa-Sprachsteuerung. Obendrein hält der Akku rund 16 Stunden, was auf langen Reisen super ist! Wir nutzen die Kopfhörer selber und sind begeistert. Auch wenn er in der Anschaffung nicht ganz günstig ist, lohnt er sich für alle, die auch im Alltag gerne Kopfhörer nutzen. Das Klangerlebnis ist großartig, die Sprachsteuerung sehr komfortabel und sie sehen stylish aus.

Unser Favorit

Bose Noise Cancelling Headphones 700

Kabellose Bluetooth-Kopfhörer im Over-Ear-Design mit integriertem Mikrofon für klar verständliche Telefonate und Alexa-Sprachsteuerung

  • Aktive Lärmreduzierung in 11 Stufen
  • Beeindruckender Spitzenklang
  • Stimme klingt kristallklar, wenn man telefoniert
  • Hochwertiges und stylishes Design

8. Tablet

Ihr überlegt, ob ihr euer Tablet mit in den Urlaub nehmen wollt? Die Entscheidung, ob ihr dieses im Urlaub benötigt, können wir euch natürlich nicht abnehmen. Wenn ihr aber auf dem Hin- und Rückflug gerne eure Lieblingsserie oder einen Wunschfilm anschauen wollt, dann macht es natürlich Sinn, das Tablet gut aufgeladen im Handgepäck zu verstauen. Ihr seid damit unabhängig vom Entertainmentprogramm an Bord, das vielleicht nicht euren Geschmack trifft. Oder ihr fliegt vielleicht mit einer Fluggesellschaft, die auf eurer Flugstrecke gar kein Entertainmentprogramm anbietet. Vergesst nur nicht, zu Hause euer Wunschprogramm für die Reise auf das Tablet herunterzuladen! Denn an Bord werdet ihr in der Regel Amazon, Netflix & Co. nicht streamen können.

9. Desinfektionstücher mitnehmen

Spätestens seit Corona ist Desinfektion in aller Munde. Jedoch gibt es noch weitere Keime, vor denen man sich schützen sollte. Mal ganz zu schweigen, dass man in der Regel gerne einen sauberen Sitzplatz, Armauflagen und vor allem Tisch vor sich haben möchte. Leider sieht die Realität an Bord aber oftmals anders aus. Das Reinigungspersonal hat häufig anscheinend nicht genügend Zeit, die Kabine richtig zu reinigen. Die Folge: Es liegen noch Krümmel vom Vorgänger auf dem Sitz, die Armlehne fühlt sich irgendwie klebrig an oder auch das Tischchen, das sich ausklappen lässt, trägt noch Kaffeeflecken. Spätestens jetzt ist man froh, wenn man ein paar Desinfektion- oder Feuchttücher im Handgepäck hat und mal eben darüber wischen kann. So fühlt man sich an seinem Platz für die nächsten Stunden direkt viel wohler.

Aber auch ein Fläschchen Handdesinfektionsmittel sollte im Handgepäck nicht fehlen, um sich zwischendurch die Hände desinfizieren zu können.

Desinfektionsmittel an Bord verwenden

10. Gemütliche Socken einpacken

Speziell auf einem Langstreckenflug macht es keinen großen Spaß, permanent die Schuhe anzulassen. Nackte Füße sind definitiv keine Alternative, deshalb nicht vergessen, ein paar gemütliche Socken einzupacken. Vielleicht habt ihr sogar ein Paar Barfußschuh-Socken, die den Kontakt zum Teppich reduzieren. Falls nicht, empfehlen wir euch für den Gang zum Waschraum wieder in eure Schuhe zu schlüpfen, da der Boden hier nicht immer trocken ist!

 

Ihr seid noch auf der Suche nach ein paar leichten Barfußschuh-Socken?

Unser Favorit

Skinners | Minimalistische Barfußschuhe - Unisex

Dieses waschbare und prämierte Modell ist schnittfest, unten wasserfest und mit Fliegengewicht super zum Mitnehmen geeignet.

  • Ideale Reiseschuhe für lange Autofahrten, Stunden auf dem Flughafen oder im Flugzeug sowie für Outdoor-Sportarten wie Wandern, Laufen, Joggen oder sogar Strand- und Wasseraktivitäten
  • Minimalistisches Design, leicht und funktional

Bei Flügen von mehr als 4-5 Stunden solltet ihr außerdem über Kompressionstrümpfe nachdenken, die man bereits vor dem Flug anziehen sollte. Sie verringern das Risiko von Thrombose und geschwollenen Beinen.

11. Kaugummis oder Flug-Ohrstöpsel mitnehmen

Bei Start und Landung kann es durch Druckschwankungen zu Ohrenproblemen kommen. Oftmals reicht es, viel zu schlucken, etwas zu trinken oder Kaugummi zu kauen. In der Regel lässt das Gefühl, dass die Ohren „zugehen“ nach wenigen Minuten nach. Solltet ihr jedoch Ohrenschmerzen beim Fliegen bekommen, lässt dieses Gefühl leider oftmals nicht so schnell nach. Das kann äußerst unangenehm werden und auch noch nach dem Flug Schmerzen bereiten. Speziell, wen man eine Umsteigeverbindung hat, ein Alptraum. Dagegen kann man aber wunderbar etwas unternehmen: Es gibt spezielle Flug-Ohrstöpsel, die man zum Druckausgleich einsetzt. Wir hatten das Problem mit erheblichen Ohrenschmerzen bei allen Landeanflügen. Seitdem wir jedoch die Ohrstöpsel nutzen, sind wir schmerzfrei. Sobald die Durchsage kommt, dass der Landeanflug beginnt, einfach in die Ohren stecken, fertig. Wir haben die Flugohrstöpsel mittlerweile auch anderen Personen mit ähnlichen Schwierigkeiten empfohlen und ausschließlich positive Rückmeldungen erhalten.

Unser Favorit

Hilft bei Problemen beim Druckausgleich, auch als Notfallbegleiter bei Erkältungen gut geeignet.

  • Ohrstöpsel aus weichem medizinischem Silikon
  • Packung enthält ein Paar
  • Speziell für den Landeanflug, aber auch für den Start gut geeignet
Ohrstöpsel

Die Ohrstöpsel earPlanes bekommt ihr in der Regel in der Apotheke, aber auch über Amazon:

12. Die wichtigsten Utensilien gehören ins Handgepäck

Das eine oder andere, was sich am besten im Handgepäck befinden sollte, haben wir uns bereits angeschaut. Außerdem packt man in meist gerne noch Dinge dazu, die die Anreise ein wenig versüßen. Ein paar Naschereien und Snacks – dann müsst ihr diese nicht teuer am Flughafen oder im Flugzeug holen, ein gutes Buch, den E-Book-Reader oder eine Zeitung.

Natürlich dürfen die Reiseunterlagen nicht fehlen: Flug- und Hotelbestätigung, Mietwagenbuchung & Co., Ausweis / Pass, Kreditkarten / Bargeld und Wertsachen. Ihr solltet zudem abwägen, Geld, Kreditkarten und Ausweise auf zwei Portemonnaies aufzuteilen. Wenn eins verloren gehen sollte, habt ihr immer noch eine Reserve. Auch könnt ihr überlegen, euer Bargeld auf verschiedene Verstecke aufzuteilen. Wobei es sich grundsätzlich empfiehlt, mit so wenig Bargeld wie möglich zu reisen. Zum einen minimiert ihr das Risiko, dass es gestohlen wird. Zum anderen benötigt ihr wie erwähnt in vielen Ländern heutzutage nicht mehr viel Bargeld, da ihr in der Regel mit Kreditkarten bezahlen könnt. Weiter unten findet ihr Tipps zu Kreditkarten, mit denen ihr gebührenfrei bezahlen und Geld abheben könnt, oder die perfekt auf Reisebegeisterte ausgelegt sind.

Reisezubehör

TIPP: Scannt oder fotografiert euren Pass und sichert die Kopie auf eurem Handy, sodass ihr im „Fall der Fälle“ Zugriff darauf habt. Alternativ könnt ihr euch ein kostenloses Konto bei Dropbox anlegen und alle wichtigen Dokumente dort sichern. Nur ihr habt Zugriff von überall auf der Welt zu diesen Unterlagen.

Des Weiteren gehören dringend benötigte Medikamente ins Handgepäck. Solltet ihr zu trockenen Augen neigen, können Augentropfen in der trockenen Flugzeugluft Abhilfe schaffen.

 

Leider sollte man aber auch für „den Fall der Fälle“ ein paar Dinge einpacken. Denn im unangenehmen Fall, dass euer Gepäck verloren geht, ist es gut, für die erste Nacht ein paar notwendige Utensilien dabei zu haben: Zahnbürste und Zahnpasta (nicht über 100 ml!), sowie Unterwäsche und alle Dinge, auf die ihr nicht verzichten könnt. Zwar erstattet die Fluggesellschaft oder eure Gepäckversicherung notwendige Einkäufe, aber je nachdem nur in einem sehr begrenzten Rahmen. Dann heißt es nur noch Daumen drücken, dass euer Koffer schnellstens gefunden und nachgeliefert wird.

TIPP: Wenn ihr mit mehreren Personen reist und mehrere Koffer dabeihabt, kann es eine Überlegung sein, das Gepäck von allen Personen auf alle Koffer aufzuteilen. Wenn ein Koffer verloren geht, aber die anderen ankommen, hat man zu mindestens ein paar Teile „gerettet“. 

Auffälliges Gepäck kann man am Gepäckband schneller finden

TIPP: Gepäck gut kenntlich machen

Euer Handgepäck solltet ihr während der ganzen Reise nicht aus den Augen lassen. Diese Möglichkeit habt ihr beim Aufgabegepäck natürlich nicht und so besteht die Gefahr, dass euer Koffer bei Ankunft an eurem Zielort auf dem Gepäckband anderen Koffern zum Verwechseln ähnlich sieht. Speziell, wenn ihr ein gängiges Koffermodell habt. Um dieser Verwechslungsgefahr zu entgehen, solltet ihr euer Gepäck mit etwas Auffälligem versehen. Wie wäre es mit einer Schleife, die ihr am Griff befestigt? Oder einem auffälligen Kofferanhänger?

13. Koffer wiegen!

Speziell wenn man Economy Class fliegt und das Gepäckstück nur 20 oder 23 kg wiegen darf, sollte man sehr auf diese Gepäckbegrenzung achten. Die Airlines sind nämlich leider meist sehr rigoros und lassen euch für das „Übergepäck“ an der Gepäckaufgabe kräftig zahlen. Auch macht das Umpacken am Flughafen vor allen wartenden Mitpassagieren nicht wirklich Spaß. Daher solltet ihr am besten in eine Kofferwaage investieren und den Koffer vorher wiegen.

Unser Favorit

Beurer LS 10 Kofferwaage

Gepäckwaage ideal für Flugreisen, da klein und handlich

  • Gut lesbares LCD-Display
  • Mit praktischer Taschenlampe
  • Besitzt eine Tragkraft von 50 kg
  • Mit Hold-Funktion und praktischem Gurt

Ihr habt gewogen und liegt leicht über der Grenze? Dann könnt ihr zu einem kleinen Trick greifen: Nehmt z.B. eine der dickeren Jacken oder Pullover aus dem Koffer und zieht sie auf dem Flug an, bzw. tragt sie über dem Arm. Genauso könnt ihr überlegen, schwere Schuhe bei der Anreise zu tragen. Vielleicht habt ihr die erlaubten 8 kg Handgepäck auch noch nicht ausgereizt und dort noch etwas Platz.

Sollte dies alles nicht ausreichen, um unter die Gepäckgrenze zu kommen und ihr möchtet auch nichts aussortieren und zu Hause lassen, so bleiben zwei Möglichkeiten:

  • Ihr hofft auf etwas Glück, sodass die Kofferwaage am Flughafen unter eurer liegt oder dass ihr einen entgegenkommenden Check-in-Mitarbeitenden erwischt, der kulant ist.
  • Ihr möchtet das Risiko nicht eingehen, am Schalter teures Übergepäck zu bezahlen? Dann solltet ihr schnellstens online in eure Buchung gehen und das Übergepäck dazu buchen. Wenn ihr dies rechtzeitig vor Abflug und nicht erst am Flughafen erledigt, ist es je nach Fluggesellschaft rund 50 % günstiger als am Check-in-Schalter.

TIPP: Vergesst nicht, die Waage einzupacken. Denn gerade auf dem Rückweg neigt das Gepäck leider dazu, noch schwerer zu sein…

Kurz vor der Abreise / Check-in

14. Status des Fluges checken

Bevor es endlich in den ersehnten Urlaub geht, solltet ihr zu Hause nochmal eure Mails checken, bzw. die Abfluginformationen. Denn es ist ärgerlich, wenn man am Flughafen ankommt, um zu erfahren, dass der Flug erst mit drei Stunden Verspätung abgeht. Daher solltet ihr den Status eures Fluges überprüfen, bevor ihr euch auf den Weg zum Flughafen macht.

TIPP: Wenn ihr von einer Verspätung von mehr als 3 Stunden betroffen seid, dann stehen euch Entschädigungszahlungen zu. Die genaue Höhe richtet sich nach Länge der Verspätung und der Flugdistanz.

15. Vorab mit großen, unbekannten Flughäfen vertraut machen

Gerade wenn man das erste Mal von einem Flughafen abfliegt, sollte man sich vorher mit den Gegebenheiten vertraut machen. Gerade sehr große Flughäfen haben teils mehrere Terminals und so ist es wichtig zu wissen, wo man genau hin muss. Auch für Umsteigeverbindungen oder für die Rückreise von einem fremden Flughafen kann es sehr hilfreich sein, sich vorher ein Bild zu machen. Das spart sehr viel Zeit vor Ort und unnötigen Stress mit der Befürchtung, das Flugzeug zu verpassen, weil man sich erst orientieren muss oder sich vielleicht verlaufen hat. Generell sollte man ausreichend Zeit am Flughafen einplanen – speziell in der Hochsaison. Die Wartezeiten am Check-in und den Sicherheitsbereichen können lang sein. 

Wartezeiten am Flughafen

Sollte es schneller gehen als erwartet, kann man die gewonnene Zeit in der Regel dank einem großen Shopping-, Restaurant- oder Loungeangebot sehr entspannt überbrücken.

16. Online-Check-in / Vorabend-Check-in

Die meisten Fluggesellschaften bieten heutzutage die Möglichkeit an, online einzuchecken. Das bringt den Vorteil, dass ihr eure Bordkarte zu Hause ausdrucken könnt / auf eurem Handy mit euch führt und euch nicht mehr beim Check-in anstellen müsst. Solltet ihr nicht nur mit Handgepäck reisen, müsst ihr dann jedoch noch den Umweg über einen Gepäckaufgabeschalter nehmen.

Um kurz vor dem Abflug Zeit am Check-in-Schalter bzw. Gepäckaufgabeschalter zu sparen, ist der Vorabend-Check-in eventuell auch eine Überlegung wert. Speziell, wenn ihr in der Nähe des Flughafens wohnt und ihr zu Stoßzeiten wie den Sommerferien fliegt. Je nachdem, um welche Uhrzeit der Abflug ist, wird dieser Service von verschiedenen Fluggesellschaften angeboten.

TIPP: Priority-Check-in bei Eurowings-Flügen

Ihr fliegt überwiegend mit Eurowings? Dann solltet ihr euch die Eurowings Gold Kreditkarte zulegen. Mit dieser profitiert ihr unter anderem von Priority Check-in, sodass ihr nicht mehr in der langen Schlange beim Economy-Check-in anstehen müsst! Außerdem habt ihr an mehr als 20 Flughäfen die Möglichkeit, die Security-Fastlane zu nutzen, wodurch sich die dortige Wartezeit nochmals erheblich verringert! Überdies könnt ihr damit weltweit kostenlos bezahlen und Geld abheben und vieles mehr!

Lange Schlangen am Economy-Check-in sind leider keine Seltenheit

Eurowings Gold Kreditkarte – 1.500 Willkommensmeilen, 1. Jahr kostenlos & mehr!

Eurowings Gold Kreditkarte
Keine Jahresgebühr im 1. Jahr!
  • Willkommensbonus: 1.500 Meilen

  • Meilen: 1 Meile pro 2 Euro Umsatz

  • Meilengültigkeit: 36 Monate

  • Vorteile: Reiseversicherungen (Auslandskrankenschutz, Mietwagen-Vollkasko), kostenlose Bargeldabhebungen (im Ausland), keine Fremdwährungsgebühren, verzögertes Zahlungsziel von bis zu 59 Tagen, Priority Check-in, Security-Fastlane-Nutzung an mehr als 20 Flughäfen, mit jedem Umsatz bei Miles and More Meilen sammeln

  • Nachteile: Hohe Gebühren beim Bargeldabheben in Deutschland. Hohe Zinsen nach dem Zahlungsziel von 59 Tagen. Keine Reiserücktrittversicherung

  • Kosten: Keine Jahresgebühr im ersten Jahr, danach  69 Euro

17. Parken am Flughafen

Ihr möchtet gerne mit eurem Auto zum Flughafen fahren und dieses dort bis zu eurer Rückkehr parken? Kein Problem. Ihr habt verschiedene Möglichkeiten. Ihr könnt vorab einen der Parkplatz-Anbieter buchen, von denen es meist diverse gibt. In der Regel haben diese im Umkreis von 1 bis 2 Kilometern ihr Domizil. Ihr fahrt rechtzeitig vor Abflug mit eurem Wagen dorthin. Dort steigt ihr mit eurem Gepäck in einen Shuttlebus, der euch direkt zum Abflugterminal bringt. Der Betreiber wiederum bringt euer Auto zu dem gebuchten Parkplatz (z. B. in einem überdachten Parkhaus, auf einer Freifläche, o. ä.) und sorgt dafür, dass der Wagen bei eurer Ankunft wieder am Betreiberdomizil steht. Sobald ihr gelandet seid und euer Gepäck in Empfang genommen habt, meldet ihr euch kurz telefonisch beim Betreiber, sodass euch dieser wieder am Flughafen mit dem Shuttlebus abholen kann. Praktisch, oder?

Oder möchtet ihr euer Auto lieber selbst am Flughafen oder in einem Parkhaus in der Nähe parken?

Parkhaus Flughafen

Hierfür stehen an den meisten Flughäfen natürlich auch unterschiedliche Park-Varianten zur Verfügung. Vom Premium-Parkplatz mit Parkservice, über Parkplätze direkt an den Terminals bis zu Parkhäusern, die ca. 1-2 Kilometer entfernt und entsprechend am kostengünstigsten sind. Wichtig, wenn ihr das Parken selber übernehmt: Macht ein Foto (oder eine Notiz) von eurem Parkplatz (Parkplatznummer!) und selbiges außerdem von der Etage und Parkreihe. Ansonsten könntet ihr nach einem tiefenentspannten Urlaub in die Verlegenheit kommen, euch nicht mehr an den Abstellort zu erinnern und sehr lange suchen zu müssen…

TIPP: Wenn ihr in der Hauptsaison fliegt, kann es Sinn machen, das gewünschte Parkhaus bereits vorab zu reservieren!

18. WLAN am Flughafen nutzen

Nicht nur im außereuropäischen Ausland ist es sehr praktisch, dass es an vielen Flughäfen kostenloses WLAN gibt. Wenn ihr also Datenvolumen sparen möchtet oder keine Flatrate habt, schaut am Flughafen immer nach kostenlosem WLAN. Auch in den Flughafen Lounges und in vielen Restaurants gibt es in der Regel kostenloses WLAN.

19. Upgrade anfragen

Ihr habt die Economy Class gebucht, weil euch die Business Class zu teuer war? Würdet aber sehr gerne einmal in den Genuss kommen, in dieser komfortablen Kabine zu fliegen? Dann habt ihr zwei Möglichkeiten:

  • Ihr fragt bereits am Check-in-Schalter freundlich nach, ob es die Möglichkeit zu einem Upgrade gibt. Geschenkt bekommt ihr es zwar eher nicht, aber oftmals gibt es vergünstigte Tarife vor Ort.
  • Wenn es am Check-in keine Chance gibt oder euch das Angebot zu teuer ist, dann könnt ihr auch an Bord bei den Flugbegleitern nach einem Upgrade fragen. Hier gibt es in der Regel feste Sätze, die ihr dann an Bord mit Kreditkarte bezahlen könnt. Da ihr an diesem Punkt nur noch in den Genuss der Vorteile an Bord kommt, jedoch nicht am Boden, lohnt sich der Aufpreis eigentlich nur auf einem Langstreckenflug.
Viel Platz in der Business Class von Lufthansa
In der Eurowings Discover oder auch Lufthansa Business Class auf der Langstrecke gibt es viel Platz, Beinfreiheit und Sitze, die sich in ein flaches Bett verwandeln lassen

Foto: Lufthansa

  • WICHTIG: Schaut euch vorher an, was der Flug in der Premium Economy oder Business Class kosten würde und notiert euch den Preis. Dann errechnet ihr die Differenz zu eurem Flugpreis in der Economy. Die Differenz teilt ihr dann durch zwei, so dass ihr die Summe pro Flugstrecke ermittelt. Theoretisch ist jeder Preis, der darunter liegt erst einmal ein Gewinn. Andererseits wolltet ihr diesen Preis bei Buchung nicht ausgeben, so dass ihr für euch festlegen müsst, wo eure „Schmerzgrenze“ ist und ob ihr auf den Upgradepreis eingehen wollt. Der Preis richtet sich erfahrungsgemäß nach Reiseziel und Flugdauer. Wobei es in der Regel auch nur auf längeren Flügen eine Premium Economy und eine vollwertige Business Class mit entsprechend komfortablen Ausstattung gibt (Liegesitz, Entertainment-Programm & Co.). So kann man teils schon ab 250 Euro ein Upgrade von der Economy in die Premium Economy ergattern. Der Sprung über zwei Klassen (Economy in die Business Class) startet auf einem Langstreckenflug bei ca. 500 Euro.

 

Dies ist nur eine grobe Richtschnur und kann je nach Airline und den anderen Parametern stark abweichen. Wenn ihr etwas Glück habt, gibt es noch genügend freie Plätze in der gewünschten Klasse und eure Spontanität wird belohnt.

TIPP: Auf Upgrade bieten

Bei verschiedenen Fluggesellschaften kann man nach der Buchung auf deren Homepage auf ein Upgrade bieten. In der Regel findet ihr bei den Fluginformationen entsprechende Hinweise. Auch hier müsst ihr entscheiden, wieviel euch das Upgrade wert wäre. Üblicherweise erhaltet ihr ein paar Tage vor dem Flug dann eine Mail, ob euer Upgrade-Gebot angenommen wurde.

Weiter unten finden ihr noch ein paar Tipps zum Thema „Business Class fliegen zum Economy-Preis“ und wie man mit Punkten und Meilen in den Genuss eines Business Class-Tickets kommt!

Keine Reiseinspirationen
und Neuigkeiten
mehr verpassen!

20. Mit Flugänderungen richtig umgehen

Ihr seid bereits am Flughafen und plötzlich wird euer Flug annulliert oder auf einen Folgetag umgebucht? Das ist meist der Punkt, an dem man dringend mit der Fluggesellschaft in Kontakt treten möchte. Sucht euch den nächstmöglichen Service-Schalter der Airline und versucht dort eine Alternative für euch zu finden. Da aber vermutlich noch hunderte andere Fluggäste in derselben Situation sind wie ihr, solltet ihr zusätzlich (während ihr in der Schlange wartet) sofort zum Telefon greifen und versuchen, die Hotline der Fluggesellschaft zu erreichen. Dort kann man euch nämlich in der Regel genauso gut weiterhelfen wie die Mitarbeiter am Schalter.

Mit etwas Glück findet sich so bereits eine Flug-Alternative, ohne dass ihr ewig weiter anstehen müsst. Wenn ihr euch mit der Online-Flugsuche (z.B. über google flights) ein wenig auskennt, macht es außerdem Sinn zu überprüfen, welche Flug-Alternativen es aktuell gibt. Denn die Fluggesellschaft ist bei Annullierungen verpflichtet, euch eine schnellstmögliche Ersatzbeförderung zu beschaffen. Sei es mit der eigenen Airline oder einer anderen. So wisst ihr, wenn ihr am Schalter oder in der Hotline an der Reihe seid, welche Alternativen es auf dem Markt gibt und könnt diese ggfls. mit einbringen.

TIPP: Social Media nutzen

Gerade in Zeiten, wenn die Schalter und Hotlines völlig überlastet sind kann es helfen, es über Twitter oder Facebook zu versuchen. Oftmals sind die Reaktionszeiten dort recht schnell und je nach Anliegen kann man euch dort auch weiterhelfen.

Sicherheitskontrolle

21. Die richtige Schlange an der Sicherheitskontrolle nehmen

Gerade, wenn man Economy fliegt und keinen Vielfliegerstatus hat, der einem den Zugang zu Fast Lane ermöglicht, können die Warteschlangen an der Sicherheitskontrolle sehr lange sein. Jeden hat es vermutlich schon einmal erwischt und man wünscht sich nur noch, dass dieses ewige Anstehen bald ein Ende hat und der angenehme Teil der Reise beginnen kann. Es gibt aber einen Trick, wie ihr das Anstehen ein wenig reduzieren könnt: Nehmt den Kontrollschalter, der am weitesten entfernt ist! Zum einen neigt der Mensch dazu, sich an der am kürzesten vor ihm liegenden Stelle anzustellen. Entsprechend weniger ist an den weiter entfernten Kontrollstellen los. Zum anderen liegen die am stärksten frequentierten Sicherheitsbänder meist rechts. Woran das liegt?

Da die meisten Menschen Rechtshänder sind, zieht es sie unterbewusst an eine rechte Kontrollstelle (oder im Supermarkt an eine rechte Kasse). Dementsprechend ist dort immer mehr los. Daher solltet ihr immer zu einer linken Kontrollstelle tendieren und dann jene, die am weitesten weg ist. Testet es doch einmal, vermutlich spart ihr damit wertvolle Zeit.

Sicherheitsüberprüfung durch Drogenhund

22. Gut vorbereitet sein

Alle nach euch wartenden Passagiere werden es euch danken, wenn ihr, sobald ihr an der Reihe seid, zügig euer Handgepäck in die dafür vorgesehenen Plastikschalen legt. Am besten packt ihr alles, was aus den Taschen herausgenommen und gut sichtbar in die Schalen gelegt werden muss, nach oben in euer Handgepäck. Dann reichen wenige Handgriffe und ihr haltet den Prozess nicht unnötig auf. Dazu gehören technische Geräte wie Handy, Tablet und Laptop, aber auch der Zip-Lock-Beutel mit Flüssigkeiten.

An der Sicherheitskontrolle müssen Flüssigkeiten und Geräte in Schalen deponiert werden

Solltet ihr Jacken, Gürtel und Schmuck tragen, könnt ihr diese auch schon ausziehen und sofort, wenn ihr dran seid, in eine Schale legen. Außerdem solltet ihr nicht vergessen, eure Hosentaschen zu leeren! 

23. Fahrsteige zum Boarding-Gate nehmen

Speziell an großen Flughäfen können die Wege bis zum Gate sehr lang sein. Erfreulicherweise gibt es an vielen Abschnitten Laufbänder / Fahrsteige. Auch wenn diese keinen Turbo darstellen, kann man darauf mit seinem ganzen Handgepäck ein wenig verschnaufen, während einen das Band langsam vorwärtsbringt. Natürlich kann man diese auch nutzen, wenn man einen kleinen Sprintverstärker benötigt. Um beiden Bedürfnissen auf dem Fahrsteig gerecht zu werden gilt: rechts stehen, links gehen!

Fahrsteig am Flughafen

Wartezeit bis zum Boarding

Meist hat man nach dem Passieren der Sicherheitskontrolle noch recht viel Zeit bis zum Boarding. Diese kann man sich mit Bummeln oder Shopping im Duty-Free-Bereich oder den teils zahlreichen Geschäften vertreiben. Falls man plant, noch entspannt etwas essen oder trinken zu gehen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an.

24. Cafés, Bars und Restaurants am Flughafen

Je nach Größe und Ausstattung des Flughafens kann das Angebot eine sehr unterschiedliche Bandbreite haben. Manche Flughäfen haben nur eine kleine Auswahl an Bäckereien und Fast-Food-Restaurants. Andere Flughäfen haben ein gigantisches Angebot: von Cafés, über Bars, diversen Fast-Food-Ketten bis hin zu hochwertigen Restaurants kann alles dabei sein. Darum empfiehlt es sich vorher auf der Homepage des Flughafens zu schauen, welches Angebot dieser bietet. Wichtig bei der Suche: recherchiert vorher, von welchem Terminal eure Fluggesellschaft abfliegt. Zum einen müsst ihr diese Informationen sowieso vor dem Check-in wissen, zum anderen könnt ihr die Suche nach geeigneten Restaurants oder Cafés dann auf dieses Terminal eingrenzen. Vielleicht ist ja auch euer Lieblings-Café mit einer Filiale vertreten… Natürlich könnt ihr auch spontan erst am Flughafen entscheiden, wohin ihr gehen möchtet. Je nach Angebot vor Ort könntet ihr dann aber aus Unwissenheit eventuell enttäuscht sein, weil ihr wegen dieser Spontanität vielleicht nicht das schönste Restaurant für euch gewählt habt.

25. Flughafen Lounges

Eine großartige Möglichkeit, die Zeit bis zum Abflug oder Wartezeiten während eines Zwischenstopps entspannt zu verbringen sind Flughafen Lounges. Es gibt bequeme Sessel, ein Buffet mit Snacks und leckeren Gerichten, Getränke und oftmals auch Bier, Wein, Sekt und Spirituosen. Auf Flugmonitoren kann man verfolgen, ob der Flug pünktlich geht oder man wegen einer Flugverspätung einfach noch gemütlich sitzen bleiben kann.

Gemütliche Kuschelmuscheln und Sessel-Landschaften in der Lufthansa Bistro Lounge

Oftmals gibt es kostenlose Zeitungen, TV-Monitore mit Nachrichtensendungen und manchmal auch einen tollen Ausblick auf das Vorfeld, wo man die kommenden und abgehenden Maschinen beobachten kann. Es gibt ausreichend Möglichkeiten seine technischen Gerätschaften aufzuladen, manchmal sogar ein Business Center mit Schreibtischen, PCs, Druckern und Telefonkabinen. Gehobenere Lounges verfügen sogar über eine Bar, Relaxliegen, Schlafmöglichkeiten und Duschen! Hört sich super an, oder? Stimmt! Gerade wenn man früh genug am Flughafen ist, eine wunderbare Möglichkeit, in geschmackvollem Ambiente noch etwas zu essen und zu trinken.

Wie kommt ihr in diesen Genuss? Dazu gibt es diverse Möglichkeiten.

  • Die einfachste Variante ist, indem ihr ein Business Class-Ticket bucht. Zu den viele Vorteilen gehört nämlich auch der kostenlose Besuch einer Business Class Lounge. Zahlreiche Tipps, wie ihr günstig Business Class fliegen könnt, findet ihr HIER
  • Ihr habt kein Business Class-Ticket gebucht, möchtet aber trotzdem eine Lounge besuchen? Dann gibt es an vielen Flughäfen auch Lounges, zu den man den Zugang käuflich erwerben kann. In der Regel zahlt man für einen dreistündigen Aufenthalt ca. 25 – 50 Euro. Der Preis richtet sich nach dem Abflughafen und der Ausstattung der Lounge. Schaut doch einfach mal auf der Homepage eures Flughafens vorbei. Dort findet ihr üblicherweise auch Informationen zu den verfügbaren Lounges.
  • Ihr fliegt öfters? Dann könnte sich auch ein Priority Pass für euch lohnen. Mit diesem habt ihr die Wahl zwischen unterschiedlichen Modellen und habt dann Zugang zu einem Netzwerk von über 1.300 Lounges weltweit!
  • Ihr verreist gerne und öfters? Dann könnte die Premium Kreditkarte von American Express genau das richtige für euch sein. Mit der American Express Platinum erhaltet ihr wertvolle Vorteile wie den höchsten Priority Pass, bei dem ihr sogar einen Gast kostenlos mitbringen könnt. Außerdem 200 Euro Reiseguthaben, hochwertige Reiseversicherungen und vieles mehr.

American Express Platinum Kreditkarte mit 30.000 Willkommenspunkten

American Express Platinum Kreditkarte aus Metall
55 Euro monatlich
  • Willkommensbonus: 30.000 Punkte!

  • Punkte: 1 Punkt pro 1 Euro Umsatz

  • Punktegültigkeit: Unbegrenzt (solange ihr ein Membership Rewards Konto habt)

  • Vorteile: Enorm! 200 Euro Reiseguthaben, 200 Euro Sixt Ride Guthaben, Kostenloser Loungezugang mit einem Gast an über 1.300 Flughäfen, Hotel- und Mietwagen-Status bei diversen Partnern. Reiseversicherungen (u. a. Reiserücktritt, Flugverspätung, Gepäckverspätung, Auslandskrankenschutz), KFZ-Schutzbrief und Mietwagenvollkasko, Gutschriften durch AMEX Offers, wertvolle Punkte sammeln und vieles mehr

  • Nachteile: Kosten für Bargeldabhebungen und Fremdwährungsgebühren

  • Kosten: 55 Euro monatlich

TIPP: Nicht zu viel Alkohol vor dem Flug konsumieren

Es kann sehr verlockend sein: der kostenlose Champagner in der Flughafen Lounge oder das All Inklusive-Angebot, dass man am Abreisetag noch kräftig ausgekostet hat. Jedoch birgt übermäßiger Alkoholkonsum vor dem Flug zwei Risiken: Zum einen baut sich Alkohol im Flugzeug langsamer ab, zum anderen kann euch die Fluggesellschaft die Mitnahme verweigern, wenn ihr zu alkoholisiert seid!

Boarding

26. Boardingzeit beachten und Ruhe bewahren

Ihr habt die Zeit bis zum Boarding entspannt in einer Flughafen Lounge, einem Café oder beim Shopping verbracht? Wunderbar. Ihr solltet so entspannt weitermachen!

Gate mit Blick auf das Flugzeug

Schaut, dass ihr pünktlich zum Boarding am Gate seid, auch wenn die Fluggesellschaften oftmals nicht pünktlich mit dem Boarding starten. Wenn es losgeht, dann meist in festgelegten Gruppen. Das heißt, zuerst dürfen First und Business Class-Passagiere an Bord. Auch Passagiere mit einem Vielfliegerstatus kommen gerne in den Genuss, oder auch Familien mit Kindern und körperlich eingeschränkte Personen. Die Economy Class-Passagiere sind immer zuletzt dran und dann teilweise auch nochmal unterteilt – nach Buchungsklasse des Tickets (höherwertig = früher dran) oder auch nach Sitzreihen.

Warteschlange beim Boarding

So oder so: drängeln und unruhig werden bringt nichts. Alles nimmt seinen Lauf und ihr könnt ganz entspannt einsteigen. In der Regel müsst ihr sowieso warten, bis euer Vordermann (und seiner, etc.) seinen Platz erreicht und sein Gepäck verstaut hat.

EXTRATIPPS Flugbuchung / Beste Sitzplätze

Last but not least noch ein paar Ratschläge zur Flugbuchung und den besten Sitzplätzen:

27. Business Class fliegen zum Economy-Preis

Ihr möchtet gerne einmal in der komfortablen Business Class fliegen? Euch keine Gedanken über Mehrgepäck, Wartezeit am Check-in oder der Sicherheitskontrolle machen zu müssen, da es für Business Class-Passagiere separate Check-in-Schalter und eine Fast Lane durch die Sicherheitskontrolle gibt? Die Zeit vor Abflug entspannt und völlig kostenlos in einer komfortablen Business Class Lounge verbringen. Und und und… Aber nicht zu den regulären teuren Preisen?

Dann findet ihr in diesem Beitrag viele Tipps zur Flugsuche von Schnäppchentickets oder auch Prämientickets, bei denen ihr mit Meilen oder Punkte bezahlen könnt und nur noch die Steuern & Gebührten bezahlen müsst:

Business Class fliegen zum Economy Class-Preis – ich zeige euch wie es geht!

Ihr möchtet gerne mehr darüber erfahren, wie man dank Payback-Punkten sehr günstig Business Class fliegen könnt? Hier findet ihr viele Tipps und Tricks.

28. Die besten Sitzplätze herausfinden

Ihr seid euch nicht sicher, welche Plätze an Bord eurer Maschine die Besten sind? Dann schaut doch einmal bei seatguru.com vorbei. Hier könnt ihr das Flugzeugmodell eingeben und seht die voraussichtliche Sitz-Konfiguration eures Fluges. Dort findet ihr bei verschiedenen Plätzen auch Hinweise, welche Plätze besondere Vor- oder Nachteile bieten. Mit den farblich gekennzeichneten Plätzen könnt ihr sehr gut erkennen, welches gute und weniger gute Plätze sind!

Der Platz im Flugzeug in der Economy Class ist meist sehr beengt
Mit so wenig Platz möchte man ungerne fliegen...

TIPP: Gerade auf langen Flügen in der Economy Class lohnt es sich in einen Sitzplatz mit mehr Beinfreiheit zu investieren. Speziell die Plätze an den Notausgängen bieten oft noch ein bisschen mehr Platz als die regulären „Mehr Beinfreiheit-Sitze“. Hier gibt es nur ein paar Besonderheiten: Falls etwas passiert, muss man helfen (Tür öffnen, etc.). Kinder und Personen mit Beeinträchtigungen dürfen dort nicht sitzen, außerdem muss das Handgepäck während Start und Landung in den Gepäckfächern verstaut werden. Alternativ kann man den Platz am Gang wählen. Ihr müsst dann zwar auf die Aussicht am Fensterplatz verzichten, könnt eure Beine aber etwas in Richtung Gang ausstrecken.

Platz 11a im Eurowings A320 bietet mehr Beinfreiheit
Platz mit viel Beinfreiheit am Notausgang

29. Sonst noch gut zu wissen

Schmeißt eure Bordkarte nicht in irgendeinen Papierkorb, denn diese enthält diverse persönliche Daten über euch! Verwahrt sie gut auf, manchmal wird sie zu Hause noch benötigt, um zum Beispiel Meilen nachtragen zu lassen, wenn es mal nicht mit dem Automatismus geklappt hat. Solltet ihr sie später nicht als Erinnerungsstück behalten wollen, solltet ihr sie gut zerschneiden oder schreddern. Gleiches gilt für eure Tickets. Die QR-Codes verraten eine Menge über euch!  

Apropos Meilen: sammelt ihr schon kräftig Meilen und Punkte?

Ja? Sehr gut!

Nein? Gar nicht gut!

Ihr solltet dringend damit anfangen! Denn ihr könnt selbst mit täglich Ausgaben am Boden viele Meilen und Punkte sammeln. Diese lassen sich dann in Prämienflüge verwandeln, mit denen ihr Business Clas oder sogar First Class fliegen könnt, aber nur den Economy Preis dafür bezahlt!! Dann könnt ihr kostenlos die Flughafen Lounge besuchen, am bevorzugten Business Class-Schalter einchecken, mehr Gepäck mitnehmen, die Fast Lane an der Sicherheitskontrolle benutzen und vieles mehr!

Es ist ganz einfach, wenn man nur ein wenig strategisch vorgeht und ein paar Tricks beherzigt.

Neugierig? Hier geht es zu allen Tipps und Tricks:

Meilen sammeln wie im Flug mit Miles & More

Mit Payback für die nächste Reise punkten und Geld sparen

Emirates Business Class
Mit Punkten konnten wir ein Upgrade in die luxuriösen Emirates Business Class buchen - was für ein Erlebnis!

Foto: Emirates

30. Kreditkarte mit Reisegepäckversicherung, & Co.

Ihr habt noch keine Reisekreditkarte, mit der ihr weltweit kostenlos Geld abheben und bezahlen könnt?! Dann solltet ihr euch rechtzeitig vor dem Urlaub eine gute Kreditkarte zulegen, mit der ihr hohe Fremdwährungsgebühren spart, sowie viele weitere Vorteile und Sicherheit im Ausland erhaltet.

Diese Kreditkarten können wir euch empfehlen:

Hanseatic Bank Genialcard Kreditkarte – Die Vor- und Nachteile

Hanseatic Bank Genialcard
Keine Jahresgebühr!
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben

  • Weltweit kostenlos bezahlen ohne Fremdwährungsgebühren

  • Kein Girokonto (Abrechnung über euer bestehendes Girokonto)

  • Weitere Vorteile: Gutschein- und Reiseportal mit Rabatten und Aktionen

  • Nachteile: Teilrückzahlung (nur 3% der Kreditkartenrechnung) mit hohen Zinsen vorbelegt. Lässt sich aber auf 100% ohne Zinsen umstellen. Keine Versicherungen

  • Kosten: Dauerhaft ohne Jahresgebühr

Advanzia Gebührenfrei Mastercard GOLD Kreditkarte – Die Vor- und Nachteile

Advanzia Gebührenfrei Mastercard Gold
Keine Jahresgebühr!
  • Weltweit kostenlos bezahlen ohne Fremdwährungsgebühren (und bis zu 7 Wochen zinsfrei)

  • Reiseversicherungen inkludiert!

  • Kein Girokonto (ihr müsst selbstständig überweisen und das Zahlungsziel im Auge behalten, da ansonsten Zinsen anfallen)

  • Weitere Vorteile: 5 Prozent Rückerstattung bei Mitwagenbuchungen

  • Nachteil Geld abheben: Zwar weltweit kostenlos, allerdings fallen fast 20 % Sollzinsen für die Kreditkartenbelastung durch Barabhebung ab Tag 1 an!

  • Kosten: Dauerhaft ohne Jahresgebühr

Eurowings Gold Kreditkarte – 1.500 Willkommensmeilen, 1. Jahr kostenlos & mehr!

Eurowings Gold Kreditkarte
Keine Jahresgebühr im 1. Jahr!
  • Willkommensbonus: 1.500 Meilen

  • Meilen: 1 Meile pro 2 Euro Umsatz

  • Meilengültigkeit: 36 Monate

  • Vorteile: Reiseversicherungen (Auslandskrankenschutz, Mietwagen-Vollkasko), kostenlose Bargeldabhebungen (im Ausland), keine Fremdwährungsgebühren, verzögertes Zahlungsziel von bis zu 59 Tagen, Priority Check-in, Security-Fastlane-Nutzung an mehr als 20 Flughäfen, mit jedem Umsatz bei Miles and More Meilen sammeln

  • Nachteile: Hohe Gebühren beim Bargeldabheben in Deutschland. Hohe Zinsen nach dem Zahlungsziel von 59 Tagen. Keine Reiserücktrittversicherung

  • Kosten: Keine Jahresgebühr im ersten Jahr, danach  69 Euro

Wenn ihr regelmäßig verreist, ist die American Express Platinum Kreditkarte reines Gold wert. Ihr spart damit Geld und sammelt kräftig Punkte, die ihr für großartige Prämienflüge oder Hotelaufenthalte einlösen könnt. Ihr könnt mit einem Gast kostenlos mehr als 1.300 Flughafen Lounges weltweit besuchen, habt einen Status bei verschiedenen Hotel- und Mietwagenketten, danke derer ihr Upgrades, vergünstigte Preise und vieles mehr ergattert. Ihr bekommt 200 Euro Reiseguthaben und seid dank diverser Versicherungen gut abgesichert: Gepäck verloren gegangen oder Flug verspätet? Kein Problem. Genau wie die Absicherung bei Reiseabbruch oder Reiserücktritt. Auch eine Mietwagenversicherung ist inkludiert, sowie viele weitere Vorteile:

American Express Platinum Kreditkarte mit 30.000 Willkommenspunkten

American Express Platinum Kreditkarte aus Metall
55 Euro monatlich
  • Willkommensbonus: 30.000 Punkte!

  • Punkte: 1 Punkt pro 1 Euro Umsatz

  • Punktegültigkeit: Unbegrenzt (solange ihr ein Membership Rewards Konto habt)

  • Vorteile: Enorm! 200 Euro Reiseguthaben, 200 Euro Sixt Ride Guthaben, Kostenloser Loungezugang mit einem Gast an über 1.300 Flughäfen, Hotel- und Mietwagen-Status bei diversen Partnern. Reiseversicherungen (u. a. Reiserücktritt, Flugverspätung, Gepäckverspätung, Auslandskrankenschutz), KFZ-Schutzbrief und Mietwagenvollkasko, Gutschriften durch AMEX Offers, wertvolle Punkte sammeln und vieles mehr

  • Nachteile: Kosten für Bargeldabhebungen und Fremdwährungsgebühren

  • Kosten: 55 Euro monatlich

Flugzeuge Flughafen

Keine Angebote und
Neuigkeiten
mehr verpassen!

Dies könnte euch auch interessieren:

Jetzt heißt es schnell sein und hohe Rabatte und Sonderpreise abstauben Es ist wieder soweit! Viele Firmen locken aktuell…
Jetzt heißt es schnell sein und hohe Rabatte und Sonderpreise abstauben Es ist wieder soweit! Viele Firmen locken aktuell…
Jetzt heißt es schnell sein und hohe Rabatte und Sonderpreise abstauben Es ist wieder soweit! Viele Firmen locken aktuell…

* Was der Stern bedeutet:

Links die mit einem * gekennzeichnet sind, sind sogenannte Affiliate-Links (Empfehlungs- und Werbelinks) mit unseren Empfehlungen. Mit der Buchung / dem Kauf über einen der Links erhalten wir eine kleine Provision, mit der ihr unsere Arbeit unterstützt. Für euch sind die Produkte dadurch nicht teurer und es entstehen euch natürlich keine Mehrkosten. Danke für eure Unterstützung!

Ähnliche Beiträge

Für viele fängt der Urlaub bereits mit der Planung und Vorfreude an. Wohin soll die Reise gehen? Eine Pauschalreise…
Was sich wann ändert und was ihr weiterhin beachten müsst Es gibt gute Nachrichten aus den USA: Ab 12….
Was sich ändert und was ihr rund um die sorgenfreie Einreise in die USA beachten solltet Falls ihr schon…

Diesen Artikel teilen

Inhalt

Ähnliche Beiträge

Melde dich zum Reisewelten Newsletter an!

Bekomme exklusive Angebote und aktuelle News für deine nächste Reise