Foto: Emirates

Business Class fliegen zum Economy Class-Preis –
ich zeige euch wie es geht!

Empfehlungen und Tipps, wie ihr Business Class-Flüge zum besten Preis ergattern könnt

Inhalt

Egal, ob ihr es wie ich liebt zu fliegen, oder gerne so komfortabel wie möglich an euer Ziel gelangen möchtet, vermutlich seid ihr mit mir einer Meinung, dass die Economy Class nicht mehr das ist, was sie einmal war. Meist sind die Sitze eng und nicht sehr bequem. Von Beinfreiheit kann nicht wirklich die Rede sein, denn oftmals stößt man mit den Knien an den Vordersitz. Wenn der Vordermann dann noch seine Rückenlehne zurückstellt, hat man gar keinen Platz oder Komfort mehr.  Auch andere Bereiche rund um den Flug sehen ähnlich traurig aus. Oftmals gibt es auf der Mittelstrecke keine kostenlosen Getränke und Mahlzeiten mehr, alles ist kostenpflichtig geworden. So könnte ich weiterfahren, aber ihr wisst sicherlich, was ich meine. Fliegen in der Economy ist in der Regel kein Vergnügen mehr und man ist froh, wenn man am Ziel angekommen ist. Speziell auf einem Langstreckenflug.

Premium Economy und Business Class

Da ich jedoch gerne fliege und außerdem finde, dass der Urlaub schon mit der Anreise starten sollte, fing ich irgendwann an, Plätze mit „mehr Beinfreiheit“ zu buchen. Auf jeden Fall weitaus angenehmer, es brachte aber nach wie vor keine Änderungen rund um den weiteren Komfort. Daher testete ich als nächstes auf einem Flug, der die Premium Economy Class anbot, die Zwischenklasse zwischen Economy Class und Business Class. Was für ein Unterschied! So bot die Anreise schon ein komfortableres Urlaubsgefühl und auch der Langstrecken-Rückflug bot statt „Wann komme ich endlich hier raus“-Gefühlen ein verlängertes Urlaubsgefühl und entspanntes Heimkommen.

Wie wäre es dann erst in der Business Class zu fliegen?! Gesehen hatte ich die abgetrennte Kabine mit den riesigen Sitzen zwar schon öfters, doch wie es dann wirklich wäre, so zu reisen? Bestimmt außergewöhnlich!!

Fotos: Lufthansa 

Lufthansa Business Class mit Liegesitz, der sich in ein flaches Bett verwandeln lässt!

Aber die Preise…. 3.000-4.000 Euro und mehr für einen Langstreckenflug – dafür gibt es ja einen kompletten Urlaub!!! So ging die Suche nach Schnäppchen los und auch das Thema Meilen & Punkte sammeln und strategisch richtig einsetzen, um damit günstig Business Class zu fliegen, kam immer mehr in den Fokus.

Inzwischen fliege ich regelmäßig Business Class und ich habe dafür noch nie diese hohen Preise bezahlt. Deshalb möchte ich euch in diesem Beitrag zeigen, wie auch ihr Business Class fliegen könnt, ohne dafür die gesamte Reisekasse zu „sprengen“!

Business Class fliegen zum Economy Class-Preis – Mit Meilen und Punkten

Der mit Abstand günstigste Weg in die Business Class ist mit Meilen & Punkten, denn außer den Punkten oder Meilen müssen nur noch die Steuern & Gebühren bezahlt werden und diese sind je nach Fluggesellschaft sehr überschaubar.

Aber wie funktioniert das alles?? Im Grunde einfach. Am Anfang steht das Sammeln von Punkten und / oder Meilen. Sei es Payback Punkte, Miles & More Meilen oder auch Membership Rewards Punkte von American Express. Alle haben eins gemeinsam: wenn ihr genügend Punkte / Meilen davon gesammelt habt, könnt ihr diese für Flüge oder Upgrades in die Business Class verwenden.

Schauen wir uns zuerst einmal Payback an.

Payback-Reisen

Foto:Payback

Business Class fliegen zum Economy Class-Preis – dank Payback-Punkten

Vielleicht gehört ihr bereits zu den über 30 Millionen Mitgliedern in Deutschland oder habt zumindest schon einmal von Payback gehört. Letztendlich gibt es kaum eine leichtere Möglichkeit mit täglichen Ausgaben und Anschaffungen Payback-Punkte zu sammeln. Darum sollte man auch keine Gelegenheit ungenutzt lassen, hiermit kräftig zu punkten. Auch Zeitungsabos und Kreditkarten / -umsätze sind wahre Goldgruben für das Punkte sammeln und können euch sehr schnell den Weg zu einem Business Class-Flugerlebnis ebnen. Payback ist Partner von Miles & More, dem Vielfliegerprogramm von Lufthansa und zahlreichen weiteren Teilnehmern. Ihr könnt ganz einfach eure Punkte von Payback zu Miles & More transferieren, an ausgesuchten Terminen sogar mit einem Bonus von teilweise 25 %! Dort könnt ihr dann über die Meilen verfügen und sie in Prämienflüge eintauschen.

TIPP: Mit Payback indirekt Miles & More sammeln!

Dazu müsst ihr nur ein wenig strategisch vorgehen.

Den mit einer Payback-Karte könnt ihr durch Shopping und den täglichen Einkauf bei Rewe, dm & Co. beispielsweise kräftig Payback-Punkte sammeln und diese dann zu Miles and More transferieren.

Hier findet ihr viele Tipps und Informationen rund um Payback und das einfache Sammeln von vielen Punkten…

Payback American Express Kreditkarte – Die Vor- und Nachteile

Payback American Express Kreditkarte
Keine Jahresgebühr!
  • Willkommensbonus: 1.000 Payback-Punkte

  • Punkte: 1 Punkt pro 2 Euro Umsatz

  • Punktegültigkeit: unbegrenzt

  • Vorteile: Kostenlos, Mit jeden Umsatz Punkte sammeln, Gutschriften durch AMEX Offers,  Einkaufsschutz

  • Nachteile: Kosten für Bargeldabhebungen und Fremdwährungsgebühren, keine Versicherungen

  • Kosten: Dauerhaft ohne Jahresgebühr

Business Class fliegen zum Economy Class-Preis – Prämienflüge mit Miles & More

Die Lufthansa-Tochter Miles & More gilt als Europas größtes Vielflieger- und Prämienprogramm und hat über 300 Partner, davon allein 40 Airlines (z. B. Swiss, Austrian und Brussels Airlines, Air Dolomiti oder Eurowings), Fluggesellschaften die zur Star Alliance gehören (u. a. Turkish Airlines, Air Canada, United Airlines, SAS oder Thai Airways)  und 270 Unternehmen unterschiedlichster Branchen, wie Hotels, Mietwagenverleiher, Kreuzfahrtenanbieter, Zeitschriften- und Buchverlage, Banken, Versicherungen und Telekommunikationsunternehmen. Selbst für Shopping und Lifestyle werden Prämienmeilen gutgeschrieben. Wie erwähnt ist Payback ein großer Partner und so lassen sich die dortigen Punkte 1:1 zu Miles & More transferieren. Dank all dieser Möglichkeiten lassen sich „am Boden“ sogar oft mehr Meilen als in der Luft erzielen und der Weg zum Prämienflug in der Business Class steht jedem offen.

Genau wie bei Payback kann man sehr viele Meilen über Zeitungsabos (gerne 15.-20.000 Meilen!), aber vor allem auch mit den Miles & More Kreditkarten sammeln. Jeder Umsatz mit der Kreditkarte bringt Meilen. Außerdem gibt es als Willkommensbonus Meilen geschenkt. Das können bei der Miles & More Gold Kreditkarte je nach Aktion bis zu 25.000 Meilen sein! Das ist fast die Hälfte der benötigten Meilen für ein Meilenschnäppchen, mit dem ihr zum Beispiel Business Class nach Amerika fliegen könnt!! Mehr dazu verrate ich euch gleich.

Miles & More Mastercard Blue Kreditkarte – Die Vor- und Nachteile

miles and more blue Kreditkarte
55 € Jahresgebühr
  • Willkommensbonus: 500 Meilen (Bis zu 4.000 Meilen bei Aktionen)

  • Meilen: 1 Meile pro 2 Euro Umsatz

  • Meilengültigkeit: unbegrenzt (wenn ihr 1.500 Meilen jährlich durch Umsätze generiert = 3.000 Jahresumsatz)

  • Vorteile: Mit jeden Umsatz Punkte sammeln, Avis Prefered Status, 50 € Fluggutschein für die Lufthansa

  • Nachteile: Kosten für Bargeldabhebungen und Fremdwährungsgebühren, keine Versicherungen

  • Kosten: Jahresgebühr von 55 Euro

So sind Prämienflüge die mit Abstand beste Einlösemöglichkeit für Payback Punkte und Miles & More Meilen. Im Gegensatz zu Payback-Einkaufsgutscheinen (mit einem Wert von 1:1) oder Prämien aus dem Katalog (Wert erheblich schlechter als 1:1) erhaltet ihr bei Prämienflüge ein Vielfaches an Gegenwert. Richtig eingelöst entspricht 1 Punkt / 1 Meile das 4-5fache!!!

Meilenschnäppchen

Absolutes Highlight unter den Miles & More Prämientickets sind die so genannten Meilenschnäppchen. Diese bestehen aus monatlich wechselnden Angeboten. Teilnehmende Fluggesellschaft ist vorrangig Lufthansa, teilweise gibt es auch Angebote von Swiss und Austrian Airlines, LOT und Eurowings Discover.

Auf ausgewählten und meist monatlich komplett wechselnden Strecken gibt es Prämientickets zu stark vergünstigten Konditionen. Der Nachlass beträgt über 50 %, wodurch ihr nur die Hälfte an Meilen benötigt! So kostet ein Business Class Meilenschnäppchen von Deutschland nach Nordamerika statt 112.000 Meilen für Hin- und Rückflug nur 55.000 Meilen zzgl. ca. 550-600 Euro Steuern und Gebühren. Letzteres ist der einzige Wermutstropfen der Meilenschnäppchen: die hohen Zuzahlungen. Durch den halbierten Meilenpreis wird dieser Nachteil aber wett gemacht und es bleibt ein absoluter TOP-Deal.

Miles & More Meilenschnäppchen

Wie erwähnt variieren die Ziele jeden Monat, weitere Besonderheiten sind der Buchungs- und Reisezeitraum.  Der Buchungszeitraum ist immer der entsprechende Monat der Bekanntgabe, wobei sich Richtung Monatsende die Verfügbarkeiten naturgemäß verschlechtern. Darum sollte man bestenfalls direkt am Monatsanfang „zuschlagen“. Der Reisezeitraum bei den Lufthansa-Langstreckenangeboten, die in der Regel den besten Wert haben, ist erfahrungsgemäß 4 Monate später. Da die Tickets hier regulär gerne 3.000 – 4.000 Euro kosten, ist die „Ausbeute“ enorm.

Nachfolgend ein paar exemplarische Meilenschnäppchen:

  • Chicago

    Nur 55.000 Meilen (statt 112.000 Meilen!)

  • Washington

    Nur 55.000 Meilen (statt 112.000 Meilen!)

  • New York – JFK

    Nur 55.000 Meilen (statt 112.000 Meilen!)

  • Boston

    Nur 55.000 Meilen (statt 112.000 Meilen!)

  • Montreal (Kanada)

    Nur 55.000 Meilen (statt 112.000 Meilen!)

  • Johannesburg (Südafrika)

    Nur 55.000 Meilen (statt 112.000 Meilen!)

  • Steuern und Gebühren

    Im Schnitt kommen hier noch ca. 570-620 Euro an Steuern und Gebühren hinzu.

Punkte-Beispiele für Business Class-Einlösungen

Dubai • Israel • Kenia / Lufthansa • Eurowings Discover

In einer Langstrecken-Business Class-Maschine könnt ihr für 70.000 Meilen nach Dubai, Israel (Tel Aviv) oder auch Kenia (Mombasa oder Nairobi) fliegen. Wie bei Lufthansa / Eurowings Discover leider üblich, kommen noch recht hohe Steuern und Gebühren hinzu. Diese liegen bei ca. 450 – 500 Euro.

Folgende Ziele gehören in die Zielregion und können für 70.000 Meilen angeflogen werden (aber Achtung: nicht alle werden wie z. B. Dubai, Israel und Kenia mit einer Langstreckenmaschine mit entsprechender Business Class angeflogen):

Ägypten, Algerien, Äquatorialguinea, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Azoren, Bahrain, Benin, Burkina Faso, Burundi, Dschibuti, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Gambia, Georgien, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Irak, Iran, Israel, Jemen, Jordanien, Kamerun, Kanarische Inseln, Kapverden, Katar, Kenia, Kongo-Brazzaville, Kongo-Kinshasa, Kuwait, Libanon, Liberia, Libyen, Madeira, Mali, Marokko, Niger, Nigeria, Oman, Ruanda, São Tomé und Principe, Saudi-Arabien, Senegal, Sierra Leone, Somalia,
Sudan, Südsudan, Syrien, Tansania, Togo, Tschad, Tunesien, Uganda, Vereinigte Arabische Emirate

Buchung Business Class über Miles & More-Prämienticket nach Dubai

Beispiel für eine Prämienbuchung nach Dubai

Nordamerika / SAS (Scandinavian Airlines)

Auch wenn man für 112.000 Meilen mit Lufthansa und SWISS nach Nordamerika reisen könnte, werden bei SAS nicht annähernd so hohe Steuern und Gebühren (bei gleichem Meileneinsatz) erhoben.

So fliegt man z. B. ab Kopenhagen für 112.000 Meilen nach Nordamerika (San Fransisco, Miami, Chicago, Boston, New York und Washington). An Steuern und Gebühren werden nur ca. 100 Euro fällig. Hier kommt dann nur noch der Zubringerflug hinzu. Auch kann man überlegen, den Abflughafen zu nutzen, um vorher noch ein paar schöne Tage in Kopenhagen bei einem Städte-Kurztrip zu verbringen.

  • Tipp

    Falls ihr auf der Miles & More Prämienticketseite nur Flüge für Lufthansa und Swiss angezeigt bekommt, jedoch regulär bezahlte Flugtickets in der Business Class bei SAS entdeckt habt, dann kontaktiert am besten die Miles & More Hotline: 069 - 86 799 555

Mauritius / Lufthansa und Turkish Airlines

Ein absolutes Traumziel, dass ihr mit 112.000 Meilen für den Hin- und Rückflug in der Business Class ansteuern könnt. In der Regel fliegt man mit einem Zwischenstopp über Istanbul und großteils in der sehr guten Turkish Airlines Business Class. Leider sind die Steuern und Gebühren recht hoch und liegen bei ca. 550 – 750 Euro. Nichtsdestotrotz ein recht guter Deal, den ihr auch noch mit einem Zwischenaufenthalt verbinden könntet. Regulär kostet das Ticket ab Deutschland in der Business Class nach Mauritius zwischen 2.100 und 4.500 Euro.

Buchung Business Class über Miles & More-Prämienticket nach Mauritius

Beispiel für eine Prämienbuchung nach Mauritius

Folgende Ziele gehören in diese Zielregion und können für 112.000 Meilen angeflogen werden und mit Zwischenaufenthalten in der Zielregion kombiniert werden:

Angola, Botswana, Lesotho, Madagaskar, Malawi, Mauritius, Mosambik, Namibia, Sambia, Seychellen, Simbabwe, Südafrika, Swasiland

Asien / Lufthansa • SWISS • Thai Airways • Turkish Airlines

Mit verschiedenen Fluggesellschaften könnt ihr diverse Ziele im asiatischen Raum erreichen. Singapur, Hongkong, Kuala Lumpur, Bangkok oder auch Phuket, um nur einige zu nennen.

Manchmal sind verschiedene dieser Ziele auch bei den Meilenschnäppchen dabei. Regulär als Prämienticket gebucht werden 142.000 Meilen für Hin- und Rückflug fällig.  Außerdem grundsätzlich (auch bei Meilenschnäppchen) ca. 350 – 650 Euro an Steuern und Gebühren. Regulär und nicht als Meilenschnäppchen gebucht steht es außerdem frei, daraus eine großartige Rundreise mit Zwischenaufenthalten im asiatischen Raum (Zielzone / jeweils auf dem Hin- und Rückflug) zu unternehmen.

Miles & More Meilenbuchung Bangkok

Prämienbuchung: sogar mit Nonstop-Flügen und lediglich 335 Euro Zuzahlung in der sehr guten Thai Airways Business Class!

Folgende Ziele gehören in diese Zielregion und können für 142.000 Meilen angeflogen werden und mit Zwischenaufenthalten in der Zielregion kombiniert werden:

Brunei, Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar (Burma), Palau, Philippinen, Singapur, Thailand, Vietnam

TIPP: Stopover für längere Zwischenaufenthalte nutzen

Bei den regulär gebuchten Miles and More Prämientickets (nicht bei den Meilenschnäppchen) sind auf vielen Routen Zwischenstopps möglich. Wichtig ist, dass diese in der Zielregion sind. Außerdem könnt ihr innerhalb von Deutschland noch einen Zubringerflug hinzubuchen, falls nötig.

So könntet ihr aus einem Prämienticket eine richtige Rundreise machen. Gerade in Nordamerika eine großartige Option.

Beispiel:

Hinflug

Von Düsseldorf nach Frankfurt (Zubringerflug) -> New York (dort einen Stopover und ein paar Tage bleiben) –> Weiterflug nach San Fransisco. Dort könntet ihr mit einem Mietwagen eine Rundreise an der Westküste machen und in Los Angeles enden. Ihr müsstet also nicht extra nach San Fransisco zurück! Der Rückflug könnte dann so aussehen:

Rückflug

Los Angeles -> Miami (Stopover und wieder ein paar Tage oder länger vor Ort) -> Weiterflug nach Frankfurt -> Zubringerflug nach Düsseldorf

Die Kosten liegen bei 112.000 Meilen zzgl. ca. 650 Euro Steuern und Gebühren. Exakt das Gleiche würde Frankfurt-San Fransisco-Frankfurt kosten (ggfls. sind die Steuern und Gebühren ohne Stopover etwas geringer).

Folgende Ziele gehören in diese Zielregion und können für 112.000 Meilen angeflogen werden und mit Zwischenaufenthalten in der Zielregion kombiniert werden:

Grönland, Kanada, USA (exkl. Hawaii und Virgin Islands)

  • Hotline dazu kontaktieren

    Da ausgefallenere Routen wie das obige Beispiel meist die Miles & More Buchungsseite „überfordert“, empfehle ich euch, direkt telefonisch die Miles & More Kundenhotline anzurufen und die Buchung dort vorzunehmen. Stellt euch nur vorab eine Wunschroute zusammen, in dem ihr mögliche Verfügbarkeiten an regulär buchbaren Business Class Tickets sicherstellt.
    Miles & More Hotline: 069 - 86 799 555

Auch im asiatischen Raum mit teils sehr langen Anreisezeiten sind Zwischenstopps eine wunderbare Möglichkeit, die lange Anreise aufzuteilen und zusätzlich noch mehr von Südostasien erleben zu können. Die Kosten liegen dort bei 142.000 Meilen zzgl. ca. 350 – 650 Euro Steuern und Gebühren. Hier könnte man zum Beispiel den langen Weg nach Bali mit einem längeren Zwischenstopp in Singapur und auf dem Rückweg in Bangkok verbinden.

Folgende Ziele gehören in diese Zielregion und können für 142.000 Meilen angeflogen werden und mit Zwischenaufenthalten in der Zielregion kombiniert werden:

Brunei, Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar (Burma), Palau, Philippinen, Singapur, Thailand, Vietnam

Egal ob nach Nordamerika, Asien oder andere Regionen: da regulär gebuchte Tickets mit mehreren und längeren Stopover normalerweise überaus teuer sind und gerne 5.000 Euro und mehr kosten, ist der Einsatz eines solchen Prämientickets mit einem sehr hohen Gegenwert verbunden.

Meilenschnäppchen vs. regulärem Prämienticket

Mit einem Prämienticket habt ihr großartige Variationsmöglichkeiten. Je nachdem, wie eure Reise aufgebaut sein soll, passt ein reguläres Prämienticket mit den vielen Stopover-Möglichkeiten einfach besser und die „Ausbeute“ ist riesig. Außerdem werden Prämientickets ganzjährig angeboten, nur die Verfügbarkeiten müssen da sein. Außerdem könnt ihr langfristiger planen.

Buchung Business Class über Miles & More Meilenschnäppchen vs. regulär

Beispiel Meilenerfordernis Meilenschnäppchen / reguläre Prämienmeilen

Ein Meilenschnäppchen, dass nur die Hälfte kostet, aber auch keinerlei Zwischenstopps ermöglicht, bietet sich hingegen an, wenn ihr keine Stopover einlegen möchtet. Ihr müsst flexibler sein, da jeden Monat wechselnde Ziele angeboten werden und der Reisezeitraum ist 4 Monate später. Dafür ist der Meilenpreis auch unschlagbar.

Business Class Prämientickets und Meilenschnäppchen nicht für Europaziele einsetzen

Normalerweise sind Prämienflüge innerhalb von Europa kein TOP-Deal. Die Meilenkosten sind fast so hoch wie ein Meilenschnäppchen in der Langstrecken-Business Class, außerdem wird bei den meisten Fluggesellschaften innerhalb Europas keine vollwertige Business Class eingesetzt. Eine Ausnahme stellt Turkish Airlines dar. Diese setzt auf diversen Strecken Langstecken-Flugzeuge mit einer „richtigen“ Business Class mit Liegesitz, Entertainment & Co. ein. Außerdem gibt es eine Besonderheit: ihr dürft einen bis zu 24stündigen Stopp (wird dann noch als Umsteigen gewertet) einlegen. So könnt ihr daraus einen Gabelflug machen und diverse europäische Städte einbeziehen.

Auch Meilenschnäppchen in Europa sind meist uninteressant, da ihr noch Steuern und Gebühren bezahlen müsst und dadurch gekaufte Tickets nicht viel teurer sind als der Einsatz an Meilen + Steuern und Gebühren. Ausnahme können sehr teure europäische Ziele sein. Darum bestenfalls immer überprüfen, was ein gekauftes Ticket kostet und wie hoch die Ausgaben für ein Prämienticket / Meilenschnäppchen zzgl. Steuern und Gebühren im Vergleich kosten.

Business Class fliegen zum Economy Class-Preis – Prämienflüge und Upgrades mit American Express

Der Kreditkartenanbieter American Express hat eine äußerst attraktive Besonderheit für Reisebegeisterte: das hauseigene Punkteprogramm Membership Rewards. Dieses ermöglicht euch als Besitzer einer American Express Kreditkarte das Sammeln von Punkten mit jedem Umsatz. Außerdem erhaltet ihr in der Regel einen Willkommensbonus in Punkten. Je nach Kreditkarte und Aktion kann dieser bis zu 75.000 Punkte hoch sein (Für Freiberufler und Selbstständige sogar bis zu 150.000 Punkte!)! Die gesammelten Punkte lassen sich unter anderem zu diversen Fluglinienprogrammen transferieren, so dass ihr über American Express in den Genuss von Flugupgrades, Business- oder sogar First Class Flügen kommen könnt.

Zu den Airlinepartnern gehören Emirates, British Airways, Delta, Ethiad, Airfrance, KLM, Iberia, Finnair, Qatar, SAS, Singapore Airlines und Cathay Pacific. Lufthansa, SWISS und Austrian Airlines (mit Miles & More) sind keine direkten Transferpartner. Jedoch Payback! Über den kleinen Umweg von American Express über Payback zu Miles & More könnt ihr die Punkte transferieren und bei Bedarf euer Miles & More-Meilenkonto weiter füllen.

American Express Punktetransfer von Membership Rewards Punkten

American Express Punktetransfer von Membership Rewards Punkten zu unterschiedlichen Airline-Partnern

American Express Punktetransfer von Membership Rewards Punkten zu Payback

American Express Punktetransfer von Membership Rewards Punkten zu Payback

So sind American Express Kreditkarten mit all ihren Vorteilen schon ein Gewinn. Dank dieser Transfermöglichkeiten zu diversen attraktiven Fluggesellschaften, Payback und anderen Partnern bekommen sie noch das Tüpfchen auf dem „i“.

Punkte-Beispiele für Business Class-Einlösungen oder Upgrades

Legen wir als Beispiel die 75.000 Willkommenspunkte für eine American Express Platinum Kreditkarte zu Grunde. Das sind nach Transferrate bei diversen Vielfliegerprogrammen 60.000 Meilen. Da Ihr für den American Express Platinum Bonus von 75.000 Punkten in den ersten sechs Monaten 6.000 Euro umsetzen müsst, könnt Ihr mit diesem Umsatz nochmal 6.000 Punkte sammeln. Mit Aktivierung des American Express Turbo (dieser kostet jährlich nur 15 Euro und ihr sammelt 1,5fache Punkte pro Euro!)  hättet Ihr bereits 84.000 Punkte gesammelt!

Damit lässt sich eine Menge machen!

Dubai / Lufthansa • SWISS

Bei den Miles & More Meilenschnäppchen ist regelmäßig Dubai zum Preis von 40.000 Miles & More (80.000 Membership Rewards Punkte) dabei.

Für einen Hin- und Rückflug mit Lufthansa und / oder Swiss in der Business Class ab Deutschland kommen dann nur noch Steuern und Gebühren von ca. 450 Euro hinzu.

Auch wenn Payback, zu denen ihr die Punkte ja erst transferieren müsst, bevor sie zu Miles & More gehen, kein so gutes Transferverhältnis (2:1) wie andere Transferpartner hat, lohnt es sich zum Beispiel bei den Meilenschnäppchen zuzuschlagen. Speziell, wenn ihr nicht bei Payback / Miles & More sammelt oder dort noch nicht genügend Meilen gesammelt habt.

So kostet euch der Hin- und Rückflug auf diesem Weg gerade einmal ca. 450 Euro!

Bei Miles & More gibt es noch zahlreiche weitere Prämienflugmöglichkeiten. Mehr dazu habe ich euch oberhalb bei Miles & More schon erläutert.

Dubai / Emirates

Emirates: 78.000 Skywards (= 97.500 Membership Rewards Punkte) für Upgrades

Den Hin- und Rückflug ab Deutschland in der prunkvollen Emirates Business Class könnt ihr euch über ein Upgrade ermöglichen. Dazu müsst ihr nur ein upgradefähiges Economyticket nach Dubai buchen, dass teilweise schon ab 450 Euro zu bekommen ist. Vor der Buchung / Transfer der Punkte solltet ihr sicherstellen, dass es auf euren geplanten Flügen genügend freie Plätze in der Business Class gibt. Dann nur noch die Membership Rewards Punkte zu Emirates Skywards transferieren (nachdem ihr dort ein kostenfreies Konto angelegt habt) und sobald die Punkte angekommen sind, könnt ihr das Upgrade buchen.

Ich habe es selbst getestet und was soll ich euch sagen? Die Emirates Business Class ist einfach großartig!

Emirates Business Class
Die luxuriöse Emirates Business Class

Foto: Emirates

Da ihr den Flug dann regulär gebucht habt und nur das Upgrade hinzukommt, müsst ihr keine Steuern und Gebühren bezahlen und fliegt Business Class zum Preis eines Economytickets! Bei regulären Emirates Business Class-Ticketpreisen von 2.600 – 3.600 Euro ein Mega-Schnäppchen!

New York oder Boston / Iberia

Iberia:    68.000 Avios (= 85.000 Membership Rewards Punkte)

Für den Hin- und Rückflug von Madrid nach New York oder Boston in der Iberia Business Class zahlt ihr lediglich 220 Euro an Steuern und Gebühren.

Mit Aktivierung des American Express Turbo (1,5fache Punkte pro Euro) hättet Ihr ja bereits 84.000 Punkte gesammelt! So fehlen dann nur noch 667 Euro Umsatz und ihr habt genügend Punkte für den Hin- und Rückflug.

Wie diese Beispiele bereits zeigen, gibt es attraktive und äußerste preiswerte Möglichkeiten, mit American Express Membership Rewards Punkten zu Business Class-Schnäppchen zu kommen. Es gibt hunderte Möglichkeiten an Zielen von den diversen Airline-Partnern, was aber hier den Rahmen sprengen würde.

Somit ebnet ihr euch den Weg mit diesen Kreditkarten zu großartigen Business Class-Flügen. Ihr könnt mit jedem Umsatz Punkte im American Express Membership-Programm sammeln, ergattert einen Willkommensbonus und profitiert natürlich noch von zahlreichen weiteren Vorteilen:

American Express Gold Kreditkarte mit 20.000 Willkommenspunkten!

American Express Gold Kreditkarte
12 Euro monatlich
  • Willkommensbonus: 20.000 Membership Rewards-Punkte! 

  • Punkte: 1 Punkt pro 1 Euro Umsatz

  • Punktegültigkeit: Unbegrenzt (solange ihr ein Membership Rewards Konto habt)

  • Vorteile: Wichtige Reiseversicherungen (u. a. Reiserücktritt, Flugverspätung, Gepäckverspätung, Auslandskrankenschutz), Einkaufsschutz, KFZ-Schutzbrief, Sixt und Hertz Gold Status, Gutschriften durch AMEX Offers, 1 Gold-Zusatzkarte kostenlos, Zugang zu Hotel Collection Buchungen

  • Nachteile: Kosten für Bargeldabhebungen und Fremdwährungsgebühren

  • Kosten: 12 Euro monatlich / 144 Euro Jahresgebühr

American Express Platinum Kreditkarte mit 30.000 Willkommenspunkten

American Express Platinum Kreditkarte aus Metall
55 Euro monatlich
  • Willkommensbonus: 30.000 Punkte!

  • Punkte: 1 Punkt pro 1 Euro Umsatz

  • Punktegültigkeit: Unbegrenzt (solange ihr ein Membership Rewards Konto habt)

  • Vorteile: Enorm! 200 Euro Reiseguthaben, 200 Euro Sixt Ride Guthaben, Kostenloser Loungezugang mit einem Gast an über 1.300 Flughäfen, Hotel- und Mietwagen-Status bei diversen Partnern. Reiseversicherungen (u. a. Reiserücktritt, Flugverspätung, Gepäckverspätung, Auslandskrankenschutz), KFZ-Schutzbrief und Mietwagenvollkasko, Gutschriften durch AMEX Offers, wertvolle Punkte sammeln und vieles mehr

  • Nachteile: Kosten für Bargeldabhebungen und Fremdwährungsgebühren

  • Kosten: 55 Euro monatlich

American Express Green Kreditkarte – Die Vor- und Nachteile

American Express Green Kreditkarte
5 Euro / monatlich
  • Willkommensbonus: 5.000 Membership Rewards-Punkte (Bis zu 10.000 Punkten bei Aktionen)

  • Punkte: 1 Punkt pro 1 Euro Umsatz

  • Punktegültigkeit: Unbegrenzt (solange ihr ein Membership Rewards Konto habt)

  • Vorteile: Wertvolle Punkte sammeln, Reiseversicherungen (Flugverspätung, Gepäckverspätung), Gutschriften durch AMEX Offers, 1 Zusatzkarte kostenlos

  • Nachteile: Kosten für Bargeldabhebungen und Fremdwährungsgebühren

  • Kosten: 60 Euro Jahresgebühr (5 Euro / monatlich), ab dem 2. Jahr beitragsfrei ab 9.000 Euro Jahresumsatz

Business Class fliegen zum Economy Class-Preis – Fehlende Meilen erwerben

Wenn euch noch Meilen für ein Business Class-Prämienticket fehlen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Seien es Willkommensboni von Kreditkarten und deren Freundschaftswerbung. Aber auch Zeitungsabos, mit denen man schnell 10-20.000 Meilen sammeln kann, sind speziell bei Payback und Miles & More eine einfache und mit dem richtigen Angebot auch lukrative Möglichkeiten, indirekt Meilen zu kaufen (die Zeitung ist dann eher das Geschenk „on Top“).

Payback-Punkte über Zeitungsabos von Burdadirect

Hier* findet ihr diverse Zeitungs-TOP-Deals zum Punktesammeln. Speziell bei Magazinen wie FOCUS, BUNTE und HÖRZU gibt es oftmals Abos mit einem großartigen Punkte-Willkommensgeschenk. Mehr zu den aktuellen TOP-Deals und was eine gute Ausbeute darstellt, erfahrt ihr hier auch regelmäßig auf ReiseWelten.com bei den News.

Außerdem lassen sich bei diversen Meilenprogrammen auch Meilen kaufen. Hier sollte man aber Aktionen abwarten, bei denen es einen Bonus gibt. Dann gibt es je nach Vielfliegerprogramm bis zu 100% zusätzliche Meilen! Miles & More verkauft zwar keine Meilen, jedoch kann man dann mit Zeitungsabos oder entsprechenden Kreditkarten das Meilenkonto auf den gewünschten Stand anwachsen lassen. 

Neben der somit günstigsten Variante Business Class zu fliegen, wollen wir uns jetzt anschauen, wie es mit Kauftickets aussieht.

Business Class-Flüge zum besten Preis ergattern / Tipps

Zuerst möchte ich euch gerne direkt ein paar wichtige Tipps an die Hand geben. Um Tausend Euro und mehr sparen zu können ist eins ungemein wichtig: Flexibilität! Je flexibler ihr mit dem Reisetermin seid, um so besser. Manchmal gibt es Angebote, die nur in einem speziellen Zeitraum gültig sind. Auch kann es teilweise schon reichen, nur wenige Tage früher oder später als Abflug- / Rückflugtermin zu wählen, und schon ist der Preis erheblich günstiger.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Abflughafen. Natürlich ist es am bequemsten, wenn man von seinem Heimatflughafen aus starten kann. Da gibt es aber leider oftmals Tickets, die erheblich teurer sind., denn oftmals ist der Start aus dem europäischen Ausland wie Luxemburg, Straßburg, oder auch skandinavische Abflughäfen extrem viel günstiger. So kann man teilweise 1.000 Euro und mehr nur darüber sparen! Selbst wenn man hierher noch einen Zubringerflug benötigt, hat man enorme Kosten gespart! Außerdem kann man überlegen, das Ganze direkt mit einem kleinen Städtetrip zu verbinden und vorher noch ein paar schöne Tage vor Ort zu verbringen.

Last, bot not least: Häufig wird das Flugticket durch einen Zwischenstopp erheblich günstiger, als wenn ihr nonstop fliegen würdet. Vorteil: ihr könnt je nach Länge des Zwischenstopps einen weiteren Ort besuchen, hautsächlich spart ihr sehr viel Geld!

Sehen wir uns doch mal ein paar Beispiele an und wählen als Ziel Kapstadt.

Business Class-Tickets mit Flugsuchmaschine Google Flights finden inklusive Anleitung

Ein Tool, dass ich sehr gerne nutze, ist Google Flights. Hier lassen sich weltweit Flüge zu flexiblen Daten mit diverse Suchkriterien eingeben. Außerdem schlägt es alternative Daten vor, so dass man mit kleinen Anpassungen große Preisveränderungen erzielen kann. Spannend finde ich auch die Vielfalt an Fluglinien, die vorgeschlagen werden. Oftmals sind Airlines dabei, nach denen man aktiv gar nicht gesucht hätte, da man nur die Gängigen präsent hat. Hier sind häufig viele gute ausländische Fluggesellschaften dabei, die auch zu einer großen Flugallianz gehören und oft über großartige Business Class-Kabinen verfügen. Sehr praktisch ist überdies die Funktion, dass man direkt mehrere Startflughäfen eingeben kann.

Google Flights Grundmaske Flüge
Google Flights Grundmaske Flüge mit mehreren Abflughäfen

Als Grundeingabe habe ich 1 Person gewählt, Business Class und einen Zeitraum von 14 Tagen im November. Abflughäfen Düsseldorf, Köln oder Frankfurt.

Schaut man sich den Kalender an, so sieht man deutliche Preisunterschiede, je nach Abflugtag bis zu 500 Euro!

Ohne weitere Filtereinstellungen wie mögliche Fluggesellschaften, Abflugzeit, Dauer, o.ä., gibt Goggle Flights über 200 Flugmöglichkeiten!

Google Flights Günstigste Hinflüge
Google flights Grundmaske diverse Verbindungen

Wie man sieht, sind alle günstigen Verbindungen Umsteigeverbindungen, die einen 3-4stündigen Zwischenstopp enthalten. Mit Loungezugang aber ein Zeitfenster, dass sich sicherlich gut aushalten lässt.

Die teuerste Verbindung (bevor weitere 210 noch teurerer Verbindungen zu sehen sind) ist ein Nonstopflug, der 1.335 Euro mehr kostet! (Pro Person. Wenn ihr zu zweit oder mehreren Personen fliegt, entsprechend mehr!) Im Umkehrschluss sind das 1.335 Euro Ersparnis, nur weil man ein paar Stunden mehr unterwegs ist und in dieser Zeit bequem in der Lounge sitzt und gemütlich etwas essen und trinken kann.

Schauen wir uns aber einmal an, was passiert, wenn wir den Abflughafen ins europäische Ausland verlegen. Z. B. Straßburg, Luxemburg, Paris, Amsterdam, Wien, Zürich und Brüssel (Ziele, die ihr auch per Auto und Bahn erreichen könnt).

Google Flights Grundmaske Flüge mit mehreren europäischen Abflughäfen

Nur durch den Flughafenwechsel findet sich eine günstigere Verbindung ab Wien. Ersparnis: 246 Euro (pro Person). Wenn wir jetzt noch Flexibilität im Reisetermin hinzunehmen, dann ergibt sich folgendes Bild:

Google Flights Kalender mit Reisezeitraum später im Jahr

Wenn man ein paar Tag früher oder etwas später losfliegen würde, dann würde man nochmals 65 sparen, also insgesamt 311 Euro.

Nachdem man im Kalender noch etwas weiter springt, sieht man noch günstigere Verfügbarkeiten.

Google Flights Kalender mit Reisezeitraum

Der günstigste Abflugtermin kostet jetzt nur noch 1.548 Euro. Eine Ersparnis von 1.732 Euro zum Nonstopflug ab Deutschland!! Also mehr als 50 % Ersparnis! Außerdem hat Turkish Airlines eine sehr gute Business Class. So mancher Vielflieger sagt sogar, dass sie besser ist als von so mancher anderen europäischen Fluggesellschaft.

Google Flights Verbindungsbeispiel Hinflug mit Turkish Airlines
Google Flights Verbindungsbeispiel mit Turkish Airlines
Google Flights Verbindung mit Turkish Airlines

Auf allen Flügen wird eine vollwertige Business Class mit Liegesitz angeboten, die Flugzeiten sind mit Nachtflug auch gut, außerdem gibt es keine zu langen Umsteigezeiten. Amsterdam als Startflughafen ist für den einen oder anderen auch mit dem Auto erreichbar, so dass kein Zubringerflug erforderlich wäre.

Noch ein kleiner Tipp am Rande: manchmal bringt auch eine Veränderung der Reiselänge ein Ersparnis. Wenn man statt 14 Tagen z. B. 13 Tage oder 15 Tage o. ä. ausprobiert. Auch dies ist schnell in der Kalenderansicht möglich anzeigen zu lassen.

Google Flights Kalender mit Reisezeitraummarkierung

Weitere interessante Ansichten sind der Preiskalender und die Preisgrafik. Außerdem könnt ihr eine Benachrichtigung einstellen.

Google Flights Preise beobachten, Kalender und Preisgrafik

Ihr seht, eine Menge Möglichkeiten, einen preiswerten und passenden Flug zu finden.

Solltet ihr noch unsicher sein, wo die Reise hingehen könnte, könnt ihr euch auch von Google Flights unter „ERKUNDEN“ mit unterschiedlichsten Angaben zu einem Ziel inspirieren lassen.

Google Flights-Funktion ERKUNDEN

Zusammenfassend lassen sich also mit ein paar Finessen und Kompromissen tausende Euros einsparen und erschwingliche Business Class-Tickets ergattern. Bei solchen Schnäppchen ist zwar in der Regel kein Direktflug dabei.

Nichtsdestotrotz ist man meist dennoch recht zügig am Ziel. So ermöglicht eine Umsteigeverbindung mit wenigen Stunden Mehraufwand aber, einen Langstreckenflug in der komfortablen Business Class mit vielen Vorteilen zu fliegen, sowie entspannt am Ziel ankommen zu können! Bei Nachtflügen sind zum Beispiel die Liegesitze, die sich in ein Bett verwandeln lassen, reines Gold wert. Ihr kommt nicht völlig übermüdet durch vergebliche Schlafversuche in der unbequemen Economy Class am Ziel an und könnt euren 1. Urlaubstag schon in vollen Zügen genießen! Außerdem habt ihr noch das Privileg, dass euer Gepäck (nicht nur 1 Koffer, sondern in der Regel 2 x 32 kg!) als erstes auf dem Gepäckband liegt und ihr zügig den Flughafen verlassen könnt. 

Business Class-Schnäppchen der Lufthansa-Gruppe – Partner Sales

Von der Lufthansa-Gruppe, vorrangig Lufthansa, Swiss und teilweise Austrian Airlines, gibt es regelmäßig sogenannte Partner Sales. Zu diesen Anlässen gibt es stark ermäßigten Business Class- und teilweise auch First Class Tickets zu ausgesuchten Zielen. Voraussetzung für den Sonderpreis: man muss mindestens zu zweit reisen. Außerdem ist es oftmals so, dass der Startflughafen auch nicht immer in Deutschland liegt.

Hier auf ReiseWelten.com halte ich euch zu den Partner-Sales natürlich auf dem Laufenden. Schauen wir uns aber einmal an, wie dies wieder am Beispiel Kapstadt aussehen würde. Startflughafen beim Angebot ist Brüssel.

Lufthansa Partnersale mit Aktionscode

Wichtig ist bei diesen Angeboten die Eingabe von mindestens 2 Personen, da der Sonderpreis ansonsten nicht angezeigt wird. Den Aktionscode LGPARTYOF2 angeben und den Reisezeitraum.

 Angezeigt werden dann die verschiedenen zur Auswahl stehenden Verbindungen am eingegeben Abflugdatum. Außerdem kann man den Zeitraum noch drei Tage nach vorne oder hinten verschieben (um einen günstigeren Preis auszuwählen).

Lufthansa Partnersale Hinflug

Die angezeigten Preise verstehen sich pro Person und beziehen sich auf den Hinflug.

Lufthansa Fly with me Business Rückflug

Nach dem man einen Flug ausgewählt hat, sieht man alle Flugdetails, außerdem kann man sich den Sitzplan anzeigen lassen. Überdies sieht man in dieser Anzeige alle Vorteile, die im Tarif enthalten sind. In diesem Fall kommt ein „Fly with me Business-Tarif“ zur Anwendung, der eine „abgespeckte“ Variante darstellt. Man fliegt in der Business Class-Kabine mit allen Vorteilen am Sitzplatz.

Außerdem sind 2 x 32 kg Aufgabegepäck und 2 Handgepäck à 8 kg inkludiert. Außerdem lässt sich das Ticket ohne Gebühr umbuchen. Jedoch sollte man bei der Buchung recht sicher sein, dass man zu diesem Datum fliegen und nicht umbuchen möchte. Denn die tagesaktuelle Tarifdifferenz wird natürlich berechnet. Wenn es also nicht gerade ein vergleichbares Angebot gibt, können tausend Euro und mehr an Tarifdifferenz auf einen zukommen (da der Flug ja außerhalb des Partnersales entsprechend viel kostet und dies ein Schnäppchen ist)!

Wenn man „WEITER“ angeklickt hat, werden die verfügbaren Rückflüge angezeigt – ebenfalls wieder mit der Option drei Tage vor oder zurück auszuwählen.

Lufthansa Partnersale Buchung

So habe ich einen Tag früher ausgewählt, da der Rückflug dort nur mit 1 Stopp angeboten wurde.

Lufthansa Fly with me Business Rückflug

Nachdem man hier wieder den passenden Flug ausgewählt hat, wird der Endbetrag angezeigt und man kann zur finalen Buchungsseite weitergehen.

Lufthansa Partnersale Buchung Endpreis final

Mit 1.342,28 Euro pro Person ein absolutes TOP-Schnäppchen! Jedoch gibt es bei diesem Partnersale den Wermutstropfen, dass nicht alle üblichen Privilegien gewährt werden.

Offiziell ist die Sitzplatzreservierung nicht inkludiert (in meinem Beispiel konnte ich jedoch kostenlos die Sitzplätze reservieren, also mit etwas Glück…). Des Weiteren ist offiziell keine Fast Lane und kein Lounge Zugang inkludiert. (Der freie Mittelsitz spielt auf der Langstrecke keine Rolle und kommt, wenn überhaupt, auf dem Zubringerflug zur Anwendung). Auch das Entertainment (Unterhaltung an Bord) ist auf dem Langstreckenflug sicherlich inklusive, da es an jedem Platz verbaut ist. Priority Boarding ist natürlich schade, aber sicherlich zu verschmerzen.

Lufthansa Fly with me Business Inkludierte Services
Lufthansa Fly with me Business nicht inkludierte Services

Es kann sehr gut sein, dass verschiedene Vorteile trotzdem gewährt werden, man hat aber keine Garantie. Am bedauerlichsten fände ich hierbei den fehlenden Loungezugang vor dem Flug und beim Zwischenstopp. Wobei die Zwischenstopps in dem gewählten Beispiel so kurz sind, dass ihr gar nicht in Ruhe in die Lounge gehen könntet. Also auch dies zu verschmerzen. Für den Lounge-Besuch vor dem Abflug gibt es eine großartige Möglichkeit über die American Express Platinum Kreditkarte, dank der ihr einen Priority Pass erhaltet, mit der ihr kostenlosen Zugang zu rund 1.500 Lounges erhaltet, darunter auch diverse Lufthansa Lounges! Außerdem u. a. einen Willkommensbonus, der euch den Weg zu Business Class Prämienflügen ebnet. Wie ihr oben gesehen habt, ist dies mit Abstand die günstigste Möglichkeit, Business Class zu fliegen.

Zusammenfassend sind die Partnersales auf jeden Fall eine großartige Möglichkeit, zum TOP-Schnäppchenpreis in der komfortablen Business Class zu fliegen und alle Vorteile an Bord zu genießen. Je nach Partnersale-Variante kann es Einschränkungen bei verschiedenen Vorteilen am Boden geben, diese sind meiner Meinung nach bei diesem TOP-Deals aber zu verkraften.  

Business Class-Schnäppchen der Lufthansa-Gruppe – Bestpreissuche

Ihr möchtet gerne mit der Lufthansa-Gruppe fliegen? Dann könnt ihr neben Google Flights (dort kann man den Filter „Fluggesellschaft verwenden) auch die Lufthansa-Bestpreissuche anwenden.

Hier könnt ihr verschiedene Filteroptionen einstellen und feststellen, welche Ziele besonders günstig sind: Abflughafen, Reiseklasse, Monat, Budget, Region, Aktivitäten und sortieren nach Top Deals, Preis oder Alphabet. Je weniger ihr bei den Filtern eingrenzt, umso größer wird natürlich die Auswahl.

Lufthansa-Bestpreissuche
Lufthansa-Bestpreissuche

Manchmal kann es sich lohnen, auch einen anderen Abflughafen in Betracht zu ziehen, da es von dort evtl. weitaus günstigere Angebote gibt.

Wenn ihr euch dann noch für ein Ziel entschieden und dieses auf der Kachel angeklickt habt, kommt ihr in die Jahresübersicht. Dort seht ihr die Preise nach Monaten und könnt die Reisedauer variieren.

Lufthansa-Bestpreissuche

Nachdem ihr einen Monat ausgewählt habt, werden die Preise je nach Abreisetag, passend zu eurer Reisedauer, angezeigt. Wenn ihr flexibel seid, könnt ihr also über die Wahl des Abreisetages den günstigsten Termin auswählen.

Lufthansa-Bestpreissuche

Sobald ihr den Abflugtag ausgewählt und „jetzt buchen“ geklickt habt, könnt ihr in die Buchung einsteigen. Es werden euch die unterschiedlichen Flugmöglichkeiten inklusive Flugzeiten angezeigt. Außerdem könntet ihr den Abreisetag dort noch einmal um drei Tage nach vorne oder hinten verlegen.     

Lufthansa-Bestpreissuche

Wenn ihr euch für einen Hinflug entschieden habt (der angezeigte Preis bezieht sich nur auf den Hinflug) erscheint noch einmal eine Auswahl nach Business Saver und Business Flex.

Lufthansa-Bestpreissuche

Der Business Saver-Preis ist die günstige Variante, bei der jedoch im Fall der Fälle Umbuchungsgebühren anfallen. Je nach Preisunterschied zum Business Flex-Tarif und Flexibilitätswunsch könnt ihr euch hier natürlich noch für den teureren Tarif entscheiden.

Nachdem ihr auf „Weiter“ gegangen seid, erscheinen für den Rückflug dieselben Auswahlmöglichkeiten wie für den Hinflug. Nachdem ihr den Rückflug ausgewählt habt, erscheint die finale Seite.

Lufthansa-Bestpreissuche

Dort könnt ihr euch kostenlos einen Sitzplatz reservieren und anschließend die Buchung abschließen.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Bestpreissuche eine sehr gute Möglichkeit ist, mit diversen Filterfunktion passende Business Class-Schnäppchen zu finden. Speziell im europäischen Raum locken oftmals sehr gute Deals. Vorrangig ab Frankfurt oder München. In den Flugzeugen, die im europäischen Raum fliegen, ist zwar in der Regel nur eine europäische Business Class verbaut, also Economysitze mit mehr Beinfreiheit, freier Mittelsitz und es gibt Speisen und Getränke. Aber keine Liegesitze, Entertainment & Co, wie in einem Langstreckenflugzeug.

Jedoch gibt es alle weiteren Annehmlichkeiten rund um den Flug: 2 x 32 kg Aufgabegepäck, zwei Handgepäckstücke à 8 kg, Priority-Check-in am Business-Class-Schalter, Fast-Lane durch die Security und Loungezugang. Bei Business Class-Ticketpreisen ab 240 Euro ein super Deal, speziell wenn man bedenkt, dass ein Economyticket mit Gepäck und Sitzplatzreservierung oftmals schon dasselbe kosten!

Abschließend ist die Bestpreissuche eine gute Inspirationsquelle, wenn man noch nicht ganz sicher ist, wo die Reise hingehen könnte.

BONUS beim Kauf von Business Class Tickets – Meilen sammeln!

Großer Vorteil beim Kauf von Business Class-Ticket ist natürlich noch das Meilen sammeln. Auch wenn es bei Angebotstickets oftmals keine so reiche Meilenausbeute wie bei einem teuren Flexticket gibt, so sammelt ihr trotzdem Meilen, die ihr wieder für künftige Prämientickets nutzen könnt. 

Alternative Premium Economy Class

Sollte es einmal nicht klappen, ein Business Class-Schnäppchen zu finden und auch die passenden Punkte oder Meilen stehen aktuell nicht zur Verfügung, so würde ich euch empfehle, in Richtung Premium Economy Class zu schauen. Diese Reiseklasse wird bei den Passagieren von Jahr zu Jahr beliebter, so dass immer mehr Fluggesellschaften die Premium Economy verbauen. Sie bietet ein ordentliches Quäntchen mehr an Komfort und Vorteilen und ist oftmals für einen angemessenen Aufpreis zur Economy Class zu ergattern. Die Preisdifferenz zu einem Business Class-Ticket ist da meist erheblich höher, weswegen das Sammeln von Meilen & Punkte enorm wichtig ist, um sich dieses Vergnügen öfters gönnen zu können.   

Hier findet ihr alle Informationen rund um Miles & More und Payback:

Business Class fliegen zum Economy Class-Preis – Fazit

Business Class zu fliegen ist einfach großartig und so versuche ich immer mit entsprechender Schnäppchensuche oder der richtigen Strategie dank Meilen und Punkten in diesen Genuss zu kommen. So werden Auszeit, Urlaub oder auch Geschäftsreise bereits ab dem Flughafen zu einem ganz anderen Reiseerlebnis. Erheblich weniger Wartezeiten, eine entspannte Zeit vor Abflug in der Lounge, zuerst an Bord zu sein, mehr Beinfreiheit und bei Langstreckenflügen einen Liegesitz, der in ein Bett verwandelt werden kann, sowie ganz viel Platz zu haben. Mehr Service, mehrgängige Menüs & Champagner, Wein, …. Das alles und noch mehr bedeutet Business Class fliegen. Selbst auf der Kurz- und Mittelstrecke ist Business Class zu fliegen einfach weitaus komfortabel und bietet enorm viele Vorteile.

Grundsätzlich ist die mit Abstand günstigste Möglichkeit, sich dieses Reiseerlebnis über Prämientickets zu ermöglichen. Mit der richtigen Strategie lassen sich genügend Punkte / Meilen sammeln und man muss nur noch die Steuern und Gebühren bezahlen. Ich staune immer wieder über diese eindrucksvolle Möglichkeit, mit Payback und täglichen Ausgaben, Miles & More und Kreditkarten, sowie ein wenig Strategie und Planung Business Class fliegen zu können!

Wenn es Kauftickets sein sollen, so gibt es die Möglichkeit über Flexibilität zu sparen: Reiseterminflexibilität, auch andere, als bekannte Fluggesellschaften, sowie alternative Flughäfen als den Heimatflughafen in Betracht zu ziehen. Speziell das europäische Ausland als Abflughafen kann enorme Kosten sparen. Hier locken oftmals auch stark vergünstigte Partnerangebote (dabei müssen mindestens 2 Personen zusammen fliegen).

Die Suchmaschine Google Flights ist äußerst hilfreich, hier mit der entsprechenden Flexibilität im Hinblick auf Reisezeitpunkt / Reisedauer, Abflughafen und unterschiedlichster Fluggesellschaften günstige Tickets zu finden. Auch finden sich regelmäßig Schnäppchen über die Lufthansa Bestpreissuche.

Vorteil beim Ticketkauf: ihr sammelt Meilen für künftige Prämientickets. 

Diesen Artikel teilen

* Was der Stern bedeutet:

Links die mit einem * gekennzeichnet sind, sind sogenannte Affiliate-Links (Empfehlungs- und Werbelinks) mit unseren Empfehlungen. Mit der Buchung / dem Kauf über einen der Links erhalten wir eine kleine Provision, mit der ihr unsere Arbeit unterstützt. Für euch sind die Produkte dadurch nicht teurer und es entstehen euch natürlich keine Mehrkosten. Danke für eure Unterstützung!

Das könnte euch auch interessieren

Gültig bis 22.8.2022
Rabattrekord bei TUI, airtours und Robinson Club 🔆
Teils bis zu 1.000 Euro
Schnäppchen sichern!
Viele Vorteile: Priority Check-in ◾ Security-Fast-Lane ◾ Mehr Gepäck ◾ Lounge ◾ Essen & Getränke ◾ freier Mittelsitz…

Gib hier deine Überschrift ein

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. 

Mit der Payback Visa Flex+ Kreditkarte mit jedem Umsatz Punkte sammeln
  • Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. 

  • Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. 

  • Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. 

  • Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. 

  • Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. 

  • Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. 

Weitere Infos: dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.