Reisestrategien und Inspirationen

Tipps für Südafrika Reise: Dein umfassender Reiseguide mit Highlights und Sicherheitsempfehlungen

Alles, was du für dein Traumziel Südafrika wissen musst

Bist du bereit, tief in das Herz Südafrikas einzutauchen? Doch bevor wir uns kopfüber in dieses Abenteuer stürzen, möchten wir dich mit einer Fülle von nützlichen Reisetipps und Empfehlungen ausstatten, damit deine Reise unvergesslich wird. Wir haben das Land wochenlang erkundet und alle wichtigen Informationen für dich sorgfältig zusammengetragen: Von den besten Zeiten, um Südafrika zu besuchen, über die ideale Reisedauer bis hin zu unseren Tipps für die schönsten Unterkünfte, wir haben alles für dich zusammengestellt.

Inhalte Anzeigen

Erfahre, wie du den perfekten Roadtrip planst, gleichzeitig deine Sicherheit auf Reisen gewährleistest und dich von den Aromen der südafrikanischen Küche verzaubern lässt. Entdecke mit unserem detaillierten Reiseguide alles, was du für deine Traumreise benötigst.

Wir führen dich durch die spektakulären Highlights des Landes und versorgen dich mit wertvollen Tipps für einen unvergesslichen Aufenthalt. Erkunde die fesselnde Welt Südafrikas mit uns und erlebe seine beeindruckende Vielfalt, atemberaubende Landschaften, charmante Städte und die reiche Tierwelt, die dich in ihren Bann ziehen wird!

Südafrika auf einen Blick

  • Lage

    Südafrika befindet sich an der südlichsten Spitze des afrikanischen Kontinents und teilt seine Grenzen mit Namibia, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Eswatini (früher bekannt als Swasiland) sowie Lesotho, das vollständig von Südafrika umgeben ist. Südafrika hat drei Hauptstädte: Pretoria, Kapstadt und Bloemfontein. Johannesburg ist die größte Stadt des Landes.

  • SPRACHE

    Es gibt 11 offizielle Sprachen in Südafrika, darunter Englisch, Afrikaans und Zulu. Englisch ist die meistgesprochene Sprache im öffentlichen Leben und wird von den meisten Menschen verstanden.

  • WÄHRUNG

    Südafrikanischer Rand (ZAR). 1 € = aktuell ca. 20 Rand

  • Zeitzone

    GMT+2
    Während der mitteleuropäischen Sommerzeit besteht zwischen Deutschland und Südafrika keine Zeitverschiebung. In der deutschen Winterzeit hingegen ist Südafrika Deutschland um eine Stunde voraus. Das heißt kein Jetlag!

  • FLUGZEIT

    Die Flugdauer von Deutschland nach Südafrika variiert je nach Start- und Zielort zwischen 10 und 12 Stunden.

  • VISUM

    Deutsche Staatsangehörige können visumfrei nach Südafrika einreisen, sofern ihr Aufenthalt 90 Tage nicht überschreitet. Bei der Einreise wird ihnen automatisch ein Besuchervisum („visitor’s visa“) erteilt.

  • TEMPERATUR UND KLIMA

    Südafrika ist bekannt für seine unterschiedlichen Klimazonen, die je nach Region stark variieren können. Das Land bietet alles – von trockenen Wüsten über subtropische Gebiete bis hin zu Regionen mit mediterranem Klima. Weil Südafrika auf der Südhalbkugel liegt, sind die Jahreszeiten genau entgegengesetzt zu denen in Deutschland. Das heißt, wenn in Deutschland der Winter beginnt, startet in Südafrika der Sommer.

  • TOP 3-HIGHLIGHTS IN SÜDAFRIKA

    1. Kapstadt
    Mit dem spektakulären Tafelberg-Nationalpark, der den ikonischen Tafelberg, das Kap der Guten Hoffnung, Boulders Beach (Heimat tausender afrikanischer Pinguine), Signal Hill und Lions Head umfasst, sowie der lebhaften V & A Waterfront.

    2. Kruger-Nationalpark
    Der Kruger-Nationalpark, mit seiner atemberaubenden Landschaft und faszinierenden Tierwelt, ist eines der bekanntesten Naturreservate Afrikas und ein absolutes Muss für jeden Tierliebhaber. Hier bietet sich die einmalige Gelegenheit, die „Big Five“ – Löwe, Elefant, Büffel, Nashorn und Leopard – sowie zahlreiche weitere Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.
     
    3. Garden Route
    Die Garden Route entlang der malerischen Südküste Südafrikas bietet eine atemberaubende Landschaft mit Bergen, Wäldern, Seen und Stränden. Entdecke charmante Küstenstädte wie Knysna oder Plettenberg Bay, erkunde den Tsitsikamma-Nationalpark und das Robberg Nature Reserve für tolle Wanderungen oder mach einen Abstecher zum Addo Elephant Park.

Beliebte Aktivitäten in Südafrika:

Reiseguide Südafrika – Anreise

Die meisten internationalen Touristen reisen nach Südafrika per Flugzeug und nutzen dabei die bedeutenden internationalen Flughäfen des Landes. Insbesondere Johannesburg und Kapstadt werden von führenden internationalen Fluggesellschaften wie British Airways, Lufthansa, Emirates, Qatar Airways und South African Airways angeflogen. Von dort kannst du mit einem Mietwagen, Wohnmobil oder mit Inlandsflügen weitere Ziele in Südafrika erkunden.

Persönliche Flug-Empfehlungen

Wir haben ein hervorragendes Angebot von Saudia Airlines genutzt und sind für nur 1.380 Euro in der Business Class von Frankfurt über Jeddah nach Johannesburg und zurück geflogen – inklusive erstklassigem Komfort und großartigem Service. Wenn du auf der Suche nach einem Schnäppchen bist, könnte Saudia Airlines genau das Richtige für dich sein.

Eine weitere, noch günstigere Möglichkeit, in der Business Class nach Südafrika zu reisen, sind Meilen und Punkte. Wenn du genügend Punkte oder Meilen gesammelt hast, musst du nämlich nur noch die Steuern und Gebühren zahlen, die sich bei Langstreckenflügen in der Regel auf wenige hundert Euro belaufen. Das ist deutlich weniger, als ein Flug in der Economy Class kostet. HIER findest du alle Tipps zum Thema Business Class fliegen zum Economy Class-Preis.

Hauptflughäfen:

O.R. Tambo International Airport (JNB), Johannesburg

Der größte und verkehrsreichste Flughafen Afrikas dient als bedeutender Knotenpunkt für Inlandsflüge innerhalb Südafrikas und zu anderen Teilen Afrikas. Zudem wird er häufig als Ausgangspunkt für Safaris im Kruger-Nationalpark und für Roadtrips entlang der Panorama-Route genutzt.

Cape Town International Airport (CPT), Kapstadt

Ein weiterer bedeutender Flughafen bietet zahlreiche internationale Direktflüge sowie Inlandsflüge zu beliebten Reisezielen in Südafrika an. Er ist auch der ideale Ausgangspunkt für einen Roadtrip entlang der Garden Route, ins berühmte südafrikanische Weinanbaugebiet und natürlich für einen Besuch der wunderschönen Stadt Kapstadt.

Michèle & Micha von ReiseWelten.com

Folge uns gerne auf Instagram, Youtube, Facebook und Pinterest für weitere spannende Reiseinspirationen, -strategien und -tipps. Verpasse keine Neuigkeiten mehr und lass dich von uns zu neuen Reisezielen und Highlights vor Ort inspirieren! Wenn du Fragen oder Feedback hast, zögere nicht, uns eine PN zu schreiben. Wir werden so schnell wie möglich antworten und freuen uns auf den Austausch mit dir!

Nach Ankunft am Flughafen empfiehlt es sich, entweder mit einem vorab gebuchten Shuttle oder einem Uber sicher zu deinem Hotel oder Gästehaus in der Stadt zu gelangen.

➽  Zu Flughafenshuttle in Kapstadt

➽  Zu Flughafenshuttle in Johannesburg

 

Alternativ kannst du deinen vorab gebuchten Mietwagen direkt hier entgegennehmen.

Im Kapitel »Fortbewegung« findest du hilfreiche Tipps und Informationen zu Mietwagen, Uber & Co.

Auf der Suche nach einem Mietwagen?

Wenn du nach einem günstigen Mietwagen für deine Südafrika-Reise suchst und Preise sowie Leistungen vergleichen möchtest, dann schau doch mal bei billiger-mietwagen.de vorbei. Dort findest du eine große Auswahl und attraktive Preise!

Reiseguide für Südafrika – Die schönsten Erlebnisse, Sehenswürdigkeiten und Highlights

Erlebe Südafrika – ein Land voller unglaublicher Kontraste und unendlicher Vielfalt. Von der majestätischen Schönheit des Tafelbergs in Kapstadt bis zu den weiten Ebenen des Kruger Nationalparks, von den puderzuckerweißen Stränden am West- und Ostkap über die üppigen Weinbergen der Cape Winelands – Südafrika hat ein wahres Kaleidoskop an Erlebnissen zu bieten. Ob du malerische Städtchen, beeindruckende Bergpanoramen, Halbwüsten oder pulsierende Metropolen erkunden möchtest, hier gibt es alles.

Die Tierwelt ist überwältigend und nicht nur auf einer Safari zu bestaunen. Südafrika ist ein Paradies für Abenteurer, Naturfreunde, Feinschmecker, Tierliebhaber und Geschichtsinteressierte. Besuche die Stelle, wo sich zwei Ozeane treffen, und fühle den Wind am südlichsten Punkt des afrikanischen Kontinents. Hier sind einige der unvergesslichen Erlebnisse, Sehenswürdigkeiten und Highlights, die du bei deiner Reise nach Südafrika auf keinen Fall verpassen solltest:

Safari im Kruger Nationalpark

Erlebe die „Big Five“ (Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel) in ihrer natürlichen Umgebung. Eine Safari im Kruger Nationalpark bietet dir hautnahe Begegnungen mit der faszinierenden Tierwelt Afrikas und atemberaubende Landschaften.

Egal, ob du dich für eine geführte Safari (Game Drive) oder für das selbstständige Fahren mit deinem Mietwagen entscheidest, die Eindrücke wirst du dein Leben lang nicht vergessen. Vergiss nicht, deine Kamera griffbereit zu haben, denn du wirst garantiert viele spektakuläre Fotos machen können.

Panorama Route mit Blyde River Canyon

Unweit des Kruger Nationalparks erstreckt sich die berühmte Panorama-Route, eine malerische Straße durch die atemberaubende Landschaft Südafrikas. Hier erwarten dich majestätische Berggipfel, tiefe Schluchten und rauschende Wasserfälle. Entlang dieser Route liegen zahlreiche spektakuläre Aussichtspunkte, darunter der Blyde River Canyon, einer der größten und grünsten Canyons der Welt, sowie die Drei Rondavels, runde Felsformationen, die an traditionelle afrikanische Häuser erinnern.

Ein weiteres Highlight sind die Bourke’s Luck Potholes, ein Naturwunder aus imposanten Wasserlöchern und Felsformationen, die definitiv einen Stopp wert ist. Atemberaubend ist auch der Aussichtspunkt God’s Window, der bei gutem Wetter einen spektakulären Panoramablick über das Lowveld verspricht. Diese Region zeichnet sich durch üppige Vegetation und eine faszinierende Landschaft aus Wäldern, Schluchten und Wasserfällen aus. Der Blick erstreckt sich bei klarer Sicht von hier aus über endlose Ebenen bis zum Kruger Nationalpark und sogar bis nach Mosambik.

Outdoorfans kommen hier voll auf ihre Kosten, denn die Panorama-Route bietet zahlreiche Wandermöglichkeiten, bei denen man die Natur hautnah erleben kann. Abenteuerlustige finden ebenfalls viele Gelegenheiten, sich auszutoben, sei es beim Rafting, Mountainbiken oder Klettern.

Hast du noch etwas Zeit und möchtest in die historische Ära der Goldgräber eintauchen? Dann ist ein Abstecher ins malerische Pilgrim’s Rest definitiv lohnenswert.

➽  Empfehlungen / Beliebte Unterkünfte:

Kapstadt

Die „Mutterstadt“ Südafrikas ist ein absolutes Highlight für jeden Besucher. Kapstadt beeindruckt nicht nur mit dem berühmten Tafelberg, sondern auch mit einer lebhaften Waterfront, traumhaften Stränden und historischen Sehenswürdigkeiten wie Robben Island, der Insel, auf der Nelson Mandela viele Jahre inhaftiert war.

Der Tafelberg in Kapstadt

Der majestätische Tafelberg ist das Wahrzeichen von Kapstadt und ein absolutes Muss bei deiner Reise nach Südafrika. Du kannst den Gipfel entweder mit der Seilbahn oder auf verschiedenen Wanderwegen zu Fuß erreichen und von dort aus die atemberaubende Aussicht über die Stadt, das Meer und die umliegenden Berge genießen. Für Abenteuerlustige gibt es auch die Möglichkeit, auf dem Tafelberg zu klettern.

Achtung: Die Tafelberg-Gondel in Kapstadt wird jährlich im Juli / August für Wartungsarbeiten geschlossen. Die aktuellen Termine findest du HIER.

Victoria & Alfred Waterfront

Die V & A Waterfront ist die meistbesuchte Attraktion Südafrikas und ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen. Hier kannst du durch Geschäfte und Märkte schlendern, die Aussicht auf den Hafen und den Tafelberg genießen, in zahlreichen Restaurants schlemmen, Seerobben beobachten oder eine Bootsfahrt durch den Hafen, nach Robben Island oder zum Sonnenuntergang unternehmen. Die Hafenanlage beherbergt auch das Two Oceans Aquarium, in dem Meeresbewohner aus aller Welt zu bestaunen sind. Darüber hinaus starten hier die beliebten Helikopterrundflüge, die dir Kapstadt und Umgebung aus einer einzigartigen Perspektive zeigen.

Verpasse auf keinen Fall den Sonnenuntergang vom Signal Hill, die Traumstrände in Camps Bay und Clifton, die farbenfrohen Häuser im Bo-Kaap-Viertel, den botanischen Garten Kirstenbosch und einen Besuch der großartigen Wochenendmärkte.

Beliebte Aktivitäten in Kapstadt:

Kap-Halbinsel

Die atemberaubende Kap-Halbinsel bietet zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten und ist ein Paradies für Naturliebhaber. Hier findest du schöne Strände, einsame Buchten, beeindruckende Klippen und eine spektakuläre Landschaft.

Eine beliebte Route führt von Kapstadt über Hout Bay entlang einer der schönsten Küstenstraßen der Welt, dem Chapman’s Peak Drive, über Simon’s Town zum Cape Point Nationalpark. Dort erwartet dich der berühmte Leuchtturm, ein atemberaubendes Panorama, das Kap der Guten Hoffnung — der südwestlichste Punkt Afrikas — sowie frei lebende Strauße, Antilopen und Paviane.

Unterwegs kannst du den Blick über den Traumstrand Noordhoek Beach genießen und die niedlichen Pinguine am Boulders Beach und Foxy Beach besuchen.

➽  Empfehlungen / Beliebte Unterkünfte:

EMPFEHLUNG KREDITKARTE

Für deine Reise empfehlen wir dir unbedingt eine kostenlose Reisekreditkarte, da in Südafrika fast alles mit Karte bezahlt wird – sogar die kleinen Leckereien auf dem Markt! Mit dieser Karte kannst du außerdem problemlos deinen Flug, Mietwagen, Hotel oder auch Tickets buchen, zudem ohne Fremdwährungsgebühren Geld abheben und vor Ort bezahlen. Unsere Favoriten sind die kostenlose DKB Visa Debitkarte und die Eurowings Kreditkarte Premium (im 1. Jahr kostenlos), mit der man auch kräftig Meilen sammeln kann und viele Vergünstigungen bekommt!

Cape Winelands

Südafrikas Weine zählen zu den besten der Welt, und eine Tour durch die malerischen Landschaften der Cape Winelands ist ein absolutes Highlight jeder Reise. Entdecke die Weinregion mit den bezaubernden Städten Stellenbosch und Franschhoek, die mit ihrer kapholländischen Architektur und erstklassigen Küche begeistern.

Genieße die charmanten Weingüter, verkoste exzellente Weine und mache ein entspanntes Picknick zwischen den Weinbergen. Die Cape Winelands bieten den perfekten Rahmen, um zu schlemmen und die Seele baumeln zu lassen.

Die Garden Route

Die Garden Route ist ein wahrer Traum in Südafrika und am besten mit einem Mietwagen zu erkunden. Du wirst von ihrer atemberaubenden Landschaft verzaubert sein – den unberührten weißen Stränden, charmanten Küstenstädten, dichten Wäldern und malerischen Berglandschaften.

Die offizielle und äußerst beliebte Route erstreckt sich von Mossel Bay im Westen bis zum Tsitsikamma Nationalpark im Osten und bietet zahlreiche Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Mountainbiken, Surfen und Paragliding.

Tauche ein in den idyllischen Küstenort Knysna, erkunde die Wanderwege im Tsitsikamma Nationalpark und im traumhaften Robberg Nature Reserve. In Wilderness, einem kleinen Küstenort entlang der Garden Route, erwarten dich Kanutouren, kilometerlange Strandspaziergänge und mit etwas Glück die Möglichkeit, Delfine und während der Walsaison sogar Wale zu beobachten!

Beliebte Aktivitäten:

Klein Karoo

Die Halbwüste Klein Karoo ist eine trockene, doch atemberaubend schöne Region im Landesinneren, die sich zwischen den Bergen der Garden Route und den Halbwüsten des Northern Cape erstreckt.

Sie bietet die ideale Kulisse für Entspannung und Abenteuer gleichermaßen. Hier kannst du die faszinierenden Tropfsteinhöhlen der Cango Caves erkunden, durch tiefe Canyons wandern, das spektakuläre Panorama bei der Fahrt über den Swartberg Pass bewundern oder einen Roadtrip auf der berühmten Route 62 unternehmen.

Die bekannte Kleinstadt Oudtshoorn ist für ihre Straußenzucht und -farmen berühmt. Ein Besuch des charmanten Städtchens Prince Albert ist ebenfalls lohnenswert, denn es besticht durch seine kapholländische Architektur, kleine Geschäfte, Galerien, Restaurants und eine wunderbar entspannte Atmosphäre.

Auch Safari-Fans kommen in der Klein Karoo voll auf ihre Kosten, denn einige private Wildreservate bieten die Chance, die faszinierende Tierwelt Südafrikas hautnah zu erleben. So kannst du auf geführten Touren nicht nur lokale Tiere wie Springböcke und Kudus sehen, sondern je nach Reservat sogar die „Big Five“!

Ein ganz seltenes Erlebnis erwartet dich in der Halbwüste: Hier kannst du kleine Erdmännchen-Kolonien bei einer Tour zum Sonnenaufgang bestaunen. Einfach großartig!

Die Halbwüste bietet zudem ein weiteres Highlight: den schier endlosen Sternenhimmel, den du aufgrund geringer Lichtverschmutzung in seiner ganzen Pracht bewundern kannst.

Addo Elephant National Park

Nur wenige Stunden von der Garden Route entfernt liegt der Addo Elephant National Park, einer der beliebtesten Nationalparks Südafrikas. Hier kannst du entweder mit einer geführten Tour oder selbstständig mit deinem Mietwagen auf Safari gehen und vor allem Elefanten, aber auch Zebras, Büffel, Warzenschweine und viele andere Tierarten in freier Wildbahn beobachten.

Ein besonderes Highlight sind die großen Elefantenherden, die häufig an den Wasserlöchern zu sehen sind.

Der Nationalpark ist jedoch nicht nur für seine beeindruckende Tierwelt bekannt, sondern auch für seine schöne Landschaft.

Walbeobachtung in Hermanus

Südafrika ist bekannt für seine beeindruckende Tierwelt, besonders die Walbeobachtung. Einer der besten Orte dafür ist Hermanus. Von Juni bis November kommen die Wale hierher, um in den warmen Gewässern des Indischen Ozeans zu paaren und ihre Jungen zur Welt zu bringen. Während dieser Zeit kannst du die majestätischen Südlichen Glattwale aus nächster Nähe bestaunen, oft direkt vom Cliff Path aus.

Der Cliff Path in Hermanus erstreckt sich über etwa 12 Kilometer entlang der Küste und bietet malerische Ausblicke auf den Ozean und viele Walbeobachtungspunkte. Hermanus ist ideal für Naturliebhaber und hat viele Gästehäuser, Hotels, Restaurants und Geschäfte.

Nicht weit entfernt, in Kleinbaai, starten beliebte Bootstouren nach Dyer Island, bekannt für seine Pelzrobben- und Vogelkolonien. Die nahegelegene „Shark Alley“ ist berühmt für Haifischkäfigtauchen.

UNFALL ODER KRANK IM URLAUB?

Im Urlaub und auf Reisen können immer unvorhergesehene Ereignisse eintreten. Daher empfehlen wir dir dringend den Abschluss einer Auslands-Krankenversicherung. Bereits für unter 25 Euro pro Jahr erhältlich, schützt sie dich auf allen Reisen vor unangenehmen Überraschungen und hohen Kosten. Wir sind seit vielen Jahren bei der Allianz versichert und mega-zufrieden mit deren Auslandskrankenversicherung.

De Hoop Nature Reserve

Das malerische De Hoop Nature Reserve an der südlichen Küste Südafrikas, ist das reinste Paradies und ein echtes Juwel für Naturliebhaber. Hier erwartet dich eine atemberaubende Landschaft mit felsigen Klippen, puderzuckerweißen Sandstränden, spektakulären Dünen, den schönsten Blautönen des Ozeans und seltenen Fynbos-Pflanzen.

Doch nicht nur die paradiesische Umgebung macht das De Hoop Nature Reserve zu einem besonderen Reiseziel, sondern auch seine reiche Flora und Fauna. Der Park ist Heimat zahlreicher bedrohter Tierarten wie Kap-Giraffen, Breitrandschildkröten und Bergzebras. Auch Vögel und Antilopen sind hier in großer Anzahl zu finden. Mit so vielen Tieren in verschiedenen Bereichen des Reservats fühlt man sich fast wie auf Safari.

Besonders faszinierend ist die Walbeobachtungssaison von Juni bis November, wenn die Südlichen Glattwale vor der Küste auftauchen.

Mit seinen 340 Quadratkilometern entlang des Indischen Ozeans bietet es eine beeindruckende Vielfalt an Naturerlebnissen. Von spektakulären Küstenwanderungen bis zu aufregenden Bergtouren – hier gibt es für jeden etwas zu entdecken.

Obwohl die Anreise etwas beschwerlich sein kann – etwa eine Stunde Fahrt über eine Schotterpiste bis zum Parkeingang – lohnt sich der Aufwand definitiv. Die atemberaubende Landschaft und die Schönheit der Natur versprühen pure Magie und verzaubern dich bestimmt. Ein Vorteil der etwas aufwändigeren Anreise ist, dass das Naturschutzgebiet überhaupt nicht überlaufen ist. So kann man viele Ecken völlig ungestört genießen!

Übernachten kann man direkt im De Hoop Nature Reserve, oder ca. eine Stunde vom Parkeingang entfernt im schönen Örtchen Swellendam.

Michèle & Micha von ReiseWelten.com

Folge uns gerne auf Instagram, Youtube, Facebook und Pinterest für weitere spannende Reiseinspirationen, -strategien und -tipps. Verpasse keine Neuigkeiten mehr und lass dich von uns zu neuen Reisezielen und Highlights vor Ort inspirieren! Wenn du Fragen oder Feedback hast, zögere nicht, uns eine PN zu schreiben. Wir werden so schnell wie möglich antworten und freuen uns auf den Austausch mit dir!

Kap Agulhas

Kap Agulhas, der südlichste Punkt Afrikas, markiert nicht nur das Ende des afrikanischen Kontinents, sondern auch das Zusammentreffen von Indischem und Atlantischem Ozean.

Oft mit dem Kap der Guten Hoffnung verwechselt, ist Kap Agulhas wegen seiner gefährlichen Gewässer und Riffe bekannt, was die vielen Schiffswracks in der Region erklärt.

Neben seiner geografischen Bedeutung zieht der Cape Agulhas Nationalpark Naturliebhaber mit seiner unberührten Schönheit und vielen seltenen Pflanzenarten an. Wanderwege entlang der Küste, Tierbeobachtungen von Vögeln, Delfinen und saisonal auch Wale sind nur einige der Aktivitäten, die man hier genießen kann. Der historische Leuchtturm ist ein weiteres Highlight und bietet eine atemberaubende Aussicht auf die Küste und das Meer.

➽  Empfehlung / Tipp:

Ein Ausflug zum Kap Agulhas lässt sich hervorragend von Swellendam, Hermanus oder dem De Hoop Nature Reserve aus unternehmen.

Reiseguide Südafrika: Unterkunfts-Empfehlungen und -Tipps

Südafrika bietet für jeden Geschmack und jedes Budget die passende Unterkunft. Ob traumhafte
Safari-Lodges, charmante Boutique-Hotels, komfortable oder luxuriöse Stadthotels, gemütliche, persönlich geführte Gästehäuser oder vielseitige Ferienwohnungen – das Land beeindruckt mit einer erstaunlichen Vielfalt an Übernachtungsmöglichkeiten. Während unserer sechswöchigen Rundreise durch Südafrika haben wir eine Menge Unterkünfte ausprobiert, die uns fast alle super gefallen haben. Diese und einige weitere beliebte Optionen haben wir dir oben passend zu den verschiedenen Stationen unserer Reise aufgelistet.

Unterkunfts-Tipps Südafrika

Buchung im Voraus: Besonders in der Hochsaison von Dezember bis März, speziell während der südafrikanischen Sommerferien im Dezember / Januar und in beliebten Regionen, ist es ratsam, Unterkünfte frühzeitig zu reservieren, um Verfügbarkeit zu gewährleisten. Einige Unterkünfte in den Nationalparks von SANparks sind teilweise bereits ein halbes bis ein Jahr im Voraus ausgebucht. Daher ist es empfehlenswert, mindestens sechs Monate im Voraus die begehrten Unterkünfte zu buchen! Wenn du mit einem Wohnwagen unterwegs sein möchtest, solltest du dir ebenfalls frühzeitig die besten Plätze sichern. Südafrikaner sind begeisterte Camper, daher ist die Nachfrage entsprechend hoch.

EMPFEHLUNG KREDITKARTE

Für deine Reise empfehlen wir dir unbedingt eine kostenlose Reisekreditkarte, da in Südafrika fast alles mit Karte bezahlt wird – sogar die kleinen Leckereien auf dem Markt! Mit dieser Karte kannst du außerdem problemlos deinen Flug, Mietwagen, Hotel oder auch Tickets buchen, zudem ohne Fremdwährungsgebühren Geld abheben und vor Ort bezahlen. Unsere Favoriten sind die kostenlose DKB Visa Debitkarte und die Eurowings Kreditkarte Premium (im 1. Jahr kostenlos), mit der man auch kräftig Meilen sammeln kann und viele Vergünstigungen bekommt!

Lage: Achte auf die Lage der Unterkunft. Unterkünfte direkt in Nationalparks, beliebten Touristenorten oder nahe Attraktionen sind oft praktischer und schöner, jedoch meist auch teurer. Es kann sich lohnen, nach Unterkünften in der näheren Umgebung zu suchen, wie zum Beispiel in der Nähe der Einfahrts-Tore der Nationalparks, um Kosten zu sparen.

Antilopen im Kruger Nationalpark
In den Nationalparks sind die Unterkünfte oft teurer oder bieten ein schlechteres Preis-Leistungs-Verhältnis als die Unterkünfte in der Umgebung

Loadshedding: Wenn dir eine konstante Stromversorgung wichtig ist, achte darauf, dass deine Unterkunft über alternative Energiequellen wie Solaranlagen oder Generatoren verfügt. (Mehr zum Thema Loadshedding weiter unten).

Sicherheit: Informiere dich über die Sicherheitslage der verschiedenen Stadtteile und Regionen. Einige Gegenden, besonders in Großstädten wie Johannesburg und Kapstadt, sind sicherer als andere. Wähle Unterkünfte in sicheren Bereichen und achte auf Sicherheitsmaßnahmen wie Zimmersafes, bewachte Eingänge und gesicherte Parkplätze. (Mehr zum Thema Sicherheit weiter unten).

Mac Mac Falls in Südafrika
Auf einer Rundreise kannst du Südafrika super erkunden und bei den schönsten Highlights vorbeifahren

Rundreise: Südafrika ist ideal für einen Roadtrip. Bei einer Rundreise solltest du die Unterkünfte entlang deiner Route sorgfältig planen. Überlege, wie viel Zeit du an jedem Ort verbringen möchtest, um die Region zu erkunden. Wenn du dir an jedem interessanten Ort Zeit nehmen möchtest und nicht nur die Top-Sehenswürdigkeiten sehen willst, plane insgesamt mehr Zeit ein, auch für Unterkunftswechsel sowie Ein- und Auspacken. Alternativ kannst du deinen Radius um die Unterkünfte erweitern. So musst du seltener umziehen, hast aber längere Fahrzeiten zu den Top-Highlights.

Gasthäuser und Bed & Breakfasts: Südafrika ist ein Eldorado für Gästehaus-Liebhaber, da es in vielen kleinen Städten nur wenige große Hotels gibt. Diese Unterkünfte bieten oft eine persönlichere Atmosphäre und sind eine hervorragende Möglichkeit, mit Einheimischen in Kontakt zu treten und wertvolle Insidertipps für die Umgebung zu erhalten.

Airbnb: Airbnb wird immer beliebter als Unterkunftsoption. Hier kannst du Zimmer oder ganze Apartments von privaten Gastgebern buchen. Oftmals sind dieselben Unterkünfte auch bei booking.com zu finden, manchmal sogar zu günstigeren Konditionen. Ein Vergleich lohnt sich daher auf jeden Fall.

DU SUCHST EINE UNTERKUNFT?

Eine gigantische Auswahl an Hotels, Gästehäusern, Lodges und Appartements findest du bei booking.com  und Tripadvisor. Bei Tripadvisor siehst du auch sofort, wo du das Hotel überall buchen kannst und zu welchem Preis. Wir sind riesige Fans von Tripadvisor, da man hier auch die Bewertungen von anderen Reisenden sehen kann und sich einen sehr guten Überblick verschaffen kann. Auch bei Holidaycheck überprüfen wir sehr gerne die Bewertungen der Hotels und sehen, bei wem das Hotel zu welchem Preis buchbar ist. 

Seit vielen Jahren buchen wir unsere Unterkünfte bei Booking.com und sind sehr zufrieden mit den Angeboten, den Preisen und der Flexibilität, die geboten wird.

Reiseguide Südafrika: Traditionelle südafrikanische Küche und kulinarische Tipps

Südafrika ist ein wahrer Schmelztiegel der Kulturen, und seine Küche spiegelt diese beeindruckende Vielfalt wider. Hier findet man eine harmonische Mischung aus traditionellen afrikanischen, niederländischen und asiatischen Einflüssen. Typische Gerichte sind unter anderem Bunny Chow, ein reichhaltiger Eintopf serviert in einem ausgehöhlten Brotlaib, und Bobotie, ein würziger Auflauf aus Hackfleisch (oder Linsen) und Eiern. Ebenfalls sehr beliebt sind Biltong, gewürztes und getrocknetes Fleisch, und das südafrikanische Barbecue, bekannt als Braai.

Vergiss nicht, die lokalen Märkte zu besuchen, um frische Produkte und handgemachte Leckereien zu probieren. Oft findest du hier auch köstliche Mitbringsel für zu Hause.

Besonders in den großen Städten und Touristengebieten gibt es eine breite Auswahl an internationalen Restaurants und Cafés, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

An der südafrikanischen Küste kannst du frischen Fisch und Meeresfrüchte direkt aus dem Meer genießen. Ob Garnelen, Hummer, Austern oder Sushi – hier kommen Fischliebhaber voll auf ihre Kosten.

Aber auch Fleischfans werden in Südafrika ein Eldorado finden. Das Fleisch ist bekannt für seine Frische, Zartheit und hervorragenden Geschmack. Neben Klassikern wie Rind, Schwein, Huhn und Lamm werden auch exotische Fleischsorten wie Kudu, Springbock, Krokodil und Strauß angeboten.

Du magst es lieber vegetarisch? Kein Problem. Neben typischen Gerichten wie Pap und Sheba (Pap ist ein traditioneller Maisbrei mit würziger Tomatensauce), Samosas (gefüllte Teigtaschen mit Kartoffeln, Erbsen und Gewürzen), gibt es das traditionelle Bobotie auch in vegetarischen Varianten und diverse vegetarische Optionen beim Braai.

Für Naschkatzen gibt es viele verlockende Leckereien: Südafrikanisches Obst ist so frisch und süß, dass es fast wie ein Dessert schmeckt. Unbedingt probieren solltest du südafrikanische Spezialitäten wie Malva Pudding (ein süßer, klebriger Puddingkuchen mit Vanillesauce), Melktert (eine cremige Tarte mit Zimt bestäubter Milchfüllung) und Karottenkuchen.

Auch bei den Getränken gibt es in Südafrika viel zu entdecken. Neben dem beliebten Rooibostee ist auch Kaffee sehr angesagt. Südafrika ist bekannt für seine erstklassigen Weine, daher solltest du unbedingt einen Abstecher in die wunderschönen Cape Winelands unternehmen.

 Sehr beliebt sind auch Craft Beer, Amarula-Likör (ähnlich wie Baileys) und in manchen Gästehäusern bekommst du möglicherweise auch gerne mal einen Sherry angeboten.

Um das Beste aus deiner kulinarischen Reise durch Südafrika zu machen, solltest du unbedingt auf lokale Empfehlungen vertrauen. Auf Tripadvisor findest du zudem die beliebtesten Restaurants und Cafés.

Reiseguide Südafrika: Tipps und Wissenswertes für deinen Urlaub

Einreise / Visum für Südafrika

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Südafrika kein Visum, sofern der Aufenthalt 90 Tage nicht überschreitet. Ein Reisepass, der mindestens 30 Tage über das Rückreisedatum hinaus gültig ist und mindestens zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel enthält, genügt.

Auslandskrankenversicherung

Leider passiert es immer wieder: man wird im Urlaub krank, wenn man am wenigsten damit rechnet. Schlimmer noch, es passiert ein Unfall oder man muss ins Krankenhaus. Dann wir es je nach Reiseland sehr teuer. Aber selbst ein einfacher Arztbesuch mit Medikamenten kann schnell mit 100 Euro und mehr zu Buche schlagen.  Daher sollte man bei jeder Art Urlaub mit einer guten Auslandskrankenversicherung vorsorgen. Für unter 25 Euro im Jahr sind Kosten für Arzt und Krankenhaus abgedeckt.

EMPFEHLUNG

Wir sind seit vielen Jahren bei der Allianz versichert und mega-zufrieden mit deren Auslandskrankenversicherung.

HIER findest du alle Details.

Impfungen

Es gibt keine Pflichtimpfungen für Südafrika, aber es wird aktuell empfohlen, sich gegen Hepatitis A und B, Typhus und Tollwut impfen zu lassen. Je nach Reiseroute und Aufenthaltsdauer können auch Malaria-Prophylaxe-Maßnahmen sinnvoll sein, besonders wenn du in den Kruger Nationalpark oder andere Malaria-Risiko-Gebiete reist. Am besten sprichst du frühzeitig mit deinem Arzt darüber und lässt dich beraten.

  • Persönlicher Hinweis zum Thema Malaria-Prophylaxe

    Im Kruger Nationalpark gibt es ein Malariarisiko, weshalb wir lange überlegt haben, ob wir eine Prophylaxe einnehmen sollten. Letztendlich haben wir uns dagegen entschieden. Stattdessen haben wir uns mit Insektenspray eingedeckt und ein Malaria-Stand-by (Notfallmedikament) dabei gehabt. An der Garden Route und im Addo Elephant National Park gibt es kein Malariarisiko, sodass wir mit unserer Entscheidung gut zurechtkamen. Diese Entscheidung ist jedoch sehr persönlich und jeder muss sie selbst treffen. Daher empfehlen wir dir eine Impfberatung, um die beste Entscheidung für dich zu treffen.

TIPP: Mückenschutz nicht vergessen

In vielen tropischen Ländern, aber auch in bestimmten Gebieten in Südafrika, wie dem Kruger Nationalpark, sind Mücken lästige Plagegeister, vor allem während der Regenzeit und zum Sonnenuntergang. Daher empfiehlt es sich, Mückenschutz mit DEET zu verwenden und leichte, langärmelige Kleidung sowie lange Hosen speziell abends zu tragen, um Mückenstiche und eine Malariainfektion bestmöglich zu vermeiden.

Leitungswasser Südafrika

Offiziell ist in größeren Städten und touristischen Gebieten das Leitungswasser in der Regel von guter Qualität und kann bedenkenlos getrunken werden. In ländlichen Gebieten ist es jedoch ratsam, abgefülltes Wasser zu verwenden, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden.

  • Persönlicher Hinweis zum Leitungswasser in Südafrika

    Nachdem wir vor Ort mehrfach den Status Quo überprüft hatten, entschieden wir uns schließlich, ausschließlich auf Wasserflaschen zurückzugreifen. In allen Unterkünften wurde auf den Zimmern stets Wasser bereitgestellt. Dies war eine persönliche Entscheidung, die uns einfach ein besseres Gefühl gab.

Wetter in Südafrika

Südafrika hat ein vielfältiges Klima, das von Region zu Region variiert. Während die Küstengebiete ein mildes, mediterranes Klima haben, ist es im Inland oft trockener und heißer. Die Sommermonate (November bis März) sind warm bis heiß, und die Wintermonate (Juni bis August) sind zwar mild, aber können besonders im Hochland auch richtig kalt werden.

Die Jahreszeiten in Südafrika sind genau das Gegenteil von denen in Europa. Während in Europa Winter ist, kannst du in Südafrika den Sommer genießen – und umgekehrt. Das heißt, im Dezember kannst du in Südafrika warme Sommertemperaturen erleben, während in Europa Kälte und teils auch Schnee angesagt sind.

Die beste Reisezeit für Südafrika

Die beste Reisezeit hängt davon ab, was du vorhast. Für eine Rundreise durch Südafrika sind die Monate von Oktober bis April ideal. Wenn du gerne auf Safari gehen möchtest, zum Beispiel im Kruger Nationalpark, sind die Monate Mai bis Oktober perfekt, da das trockene Wetter und die dünnere Vegetation eine bessere Tierbeobachtung ermöglichen und die Tiere sich um Wasserlöcher sammeln. Für einen Strandurlaub eignen sich am besten die Sommermonate von November bis Februar. Generell gilt jedoch: Südafrika kann das ganze Jahr über bereist werden!

  • Persönlicher Hinweis zu unserer Reisezeit

    Wir waren im März und April in Südafrika und es war nahezu perfekt. Da die Hauptsaison vorbei war, waren die Orte nicht überlaufen. Das Wetter war, bis auf wenige Ausnahmen, großartig für zahlreiche Aktivitäten. Die Temperaturen lagen bei angenehmen 20–30 Grad, was immer noch sommerlich war. Nur im Kruger Nationalpark und im Addo Elephant National Park war es sehr heiß und die Luftfeuchtigkeit höher. Trotzdem konnten wir viele Tiere beobachten und genossen eine wunderschöne, grüne Vegetation. Für uns war es insgesamt eine großartige Zeit, um nach Südafrika zu reisen.

    Falls der Fokus jedoch auf einem Safariurlaub liegt, empfehlen wir den Juni (bestimmt aus gutem Grund der beliebteste Safarimonat der Südafrikaner) oder Oktober/November (wenn vermehrt Tierbabys geboren werden). Für einen Strandurlaub ist der Februar, direkt nach der Hauptsaison, sicherlich ideal.

    Achte darauf, passende Kleidung für die jeweilige Jahreszeit mitzubringen und dich vor der intensiven Sonne Südafrikas zu schützen. Wenn du auf Safari gehen möchtest, wähle neutrale Farben (vermeide grelle Töne und Weiß, da diese die Tiere aufschrecken könnten).

Reisedauer: Wie viel Zeit braucht man für Südafrika

Die ideale Reisedauer für Südafrika hängt ganz von deinen Interessen ab. Südafrika ist so groß und vielseitig, dass man dort Monate verbringen könnte, ohne alles gesehen zu haben. Für eine erste Erkundung solltest du dir mindestens zwei bis drei Wochen Zeit nehmen. So kannst du Kapstadt, die Garden Route und den Addo Elephant National Park (oder ein privates Wildreservat) besuchen und einige der beeindruckenden Landschaften und Städte entdecken. Für eine umfassendere Rundreise sind mindestens drei bis vier Wochen ideal, damit du auch den Kruger National Park und die Panorama Route mitnehmen kannst.

Eine Woche reicht aus, um Kapstadt und Umgebung wie die Kaphalbinsel oder die Cape Winelands zu erkunden oder eine ausgiebige Safari im Kruger National Park zu genießen. Grundsätzlich solltest du abwägen, wie viel Zeit du für einzelne Orte, ausgiebige Wanderungen, Erlebnisse oder auch zum Entspannen einplanen möchtest, oder ob du in hohem Tempo möglichst viel sehen willst.

➽  Beliebte Highlights in Südafrika:

Ortszeit Südafrika

Südafrika liegt in der Zeitzone South Africa Standard Time (SAST), also UTC+2. Es gibt hier keine Umstellung zwischen Sommer- und Winterzeit, sodass der Zeitunterschied zu Mitteleuropa im Winter eine Stunde und im Sommer null Stunden beträgt. Somit kannst du Südafrika ohne Jetlag genießen!

Währung und Zahlungsmittel

Die Landeswährung ist der südafrikanische Rand (ZAR). 1 € = aktuell ca. 20 Rand

Geld / Bezahlung

In Südafrika werden in den meisten Hotels, Restaurants und Geschäften Kreditkarten akzeptiert. Auch das Abheben von Bargeld an Geldautomaten ist problemlos möglich, da diese weit verbreitet sind. Allerdings solltest du beachten, dass hierbei oft Gebühren anfallen können. Es empfiehlt sich daher, bei Ankunft am Flughafen mit einer guten Reisekreditkarte eine etwas größere Summe in Landeswährung abzuheben (aber bitte nicht zu viel!), um häufige Gebühren zu vermeiden. Aus Sicherheitsgründen solltest du den Großteil des Bargelds im Hotelsafe aufbewahren und nur wenig mit dir führen.

 

Derzeit profitierst du von einem attraktiven Wechselkurs, sodass du in Südafrika für vieles erheblich weniger bezahlst als in Europa oder den USA. Beachte jedoch, dass der Wechselkurs täglich schwanken kann.

TIPPS Geld / Bezahlung

Tausche nicht bereits zu Hause Euro in Rand, da dies mit höheren Kosten verbunden sein wird. In den meisten touristischen Gebieten und großen Städten werden Kreditkarten weitgehend akzeptiert, sodass du grundsätzlich wenig Bargeld benötigst. Es ist dennoch ratsam, etwas Bargeld für kleinere Ausgaben und in abgelegeneren Gebieten mitzunehmen.

Deine Debit- oder Kreditkarte sollte möglichst keine Fremdwährungsgebühren erheben und du damit kostenlos bezahlen und Geld abheben können.

Achte bei Abhebungen darauf, die Landeswährung Rand für die Kursberechnung zu wählen und nicht Euro.

Wenn du eine Girokarte in Südafrika nutzen möchtest, solltest du vor Reiseantritt überprüfen, ob diese für die Verwendung in Südafrika freigeschaltet ist.

Obwohl Kreditkarten fast überall akzeptiert werden (du kannst sogar auf Märkten kleine Beträge damit bezahlen), empfohlen wir dir, auch etwas Bargeld in kleinen Scheinen griffbereit zu haben. Da Geldautomaten in der Regel bessere Wechselkurse bieten, ist es ratsam, Geld abzuheben, anstatt es in Wechselstuben umzutauschen. Sollte jedoch ein Umtausch in einer Bank oder Wechselstube gewünscht sein, ist in der Regel ein Reisepass erforderlich. 

Außerdem empfehlen wir dir mindestens 2 Kreditkarten in Südafrika dabei zu haben, sodass du mindestens eine Karte als Backup hast! Vor allem solltest du aus Sicherheitsgründen nicht alle Kreditkarten (und dein gesamtes Bargeld) mitführen, sondern lieber das Meiste im Zimmersafe aufbewahren.

Überprüfe rechtzeitig vor der Reise, dass das Limit deiner Kreditkarte ausreicht! Für den Mietwagen wird eine Kaution geblockt und die Ausgaben vor Ort können sich schnell summieren, besonders wenn du überwiegend bargeldlos zahlst.

Mit diesen Kreditkarten haben wir super Erfahrungen gemacht. Falls eine wegen eines defekten Automaten mal nicht funktioniert hat, hatten wir immer noch eine andere als Backup dabei. Du kannst mit ihnen ohne Fremdwährungsgebühr bezahlen und Geld abheben und hast noch weitere Vorteile:

DKB Girokonto inklusive Visa Debitkarte – Die Vor- und Nachteile

DKB Visa Debitkarte
Keine Jahresgebühr!
  • Weltweit kostenlos bezahlen und Bargeld abheben ohne Fremdwährungsgebühren!

  • Girokonto inkl. kostenfreier Visa Debitkarte

  • 1,75 % Tagesgeld

  • Weitere Vorteile: Kostenlose Notfallkarte und –bargeld bei Kartenverlust im Ausland

  • Nachteil: Viele Vorteile nur für Aktivkunden (Aktivkunden sind alle, die ab dem 7. Monat einen Geldeingang von mindestens 700 Euro monatlich aufweisen können)

  • Kosten: Dauerhaft ohne Jahresgebühr

Mit dieser Kreditkarte kannst du zusätzlich noch kräftig Meilen sammeln:

Eurowings Kreditkarte Premium – 3.000 Willkommensmeilen, 1. Jahr kostenlos & mehr!

Eurowings Kreditkarte Premium
Keine Jahresgebühr im 1. Jahr!
  • Willkommensbonus: 3.000 Meilen 

  • Meilen: 1 Meile pro 2 Euro Umsatz

  • Meilengültigkeit: 36 Monate

  • Vorteile: Wichtige Reiseversicherungen (Reiserücktritt – und Reiseabbruchversicherung, Auslands­krankenschutz, Mietwagen-Vollkasko), kostenlose Bargeldabhebungen (im Ausland), keine Fremdwährungsgebühren, verzögertes Zahlungsziel von bis zu 59 Tagen, Priority Check-in, Security-Fastlane-Nutzung an mehr als 20 Flughäfen, Kostenlose Sitzplatzreservierung (EW), mit jedem Umsatz bei Miles & More Meilen sammeln

  • Nachteile: Hohe Gebühren beim Bargeldabheben in Deutschland. Hohe Zinsen nach dem Zahlungsziel von 59 Tagen. Keine Reiserücktrittversicherung

  • Kosten: Keine Jahresgebühr im ersten Jahr, danach  99 Euro

Falls du noch eine weitere Kreditkarte als Backup mitnehmen möchtest, findest du weiter unten noch einen Tipp.

Trinkgeld

In Südafrika ist Trinkgeld weit verbreitet und wird sehr geschätzt, da viele Menschen darauf angewiesen sind. In Restaurants und Cafés sind 10–15 % des Rechnungsbetrags als Trinkgeld angemessen. Idealerweise sollte das Trinkgeld in bar gegeben werden, da es bei Kartenzahlung oft zu Verzögerungen kommt und es leider häufiger vorkommt, dass der Restaurantinhaber den Betrag kürzt.

Auch bei Uber-Fahrten und für Gepäckträger sind kleine Trinkgelder üblich. Bei geführten Touren und Safaris wird ebenfalls ein Trinkgeld erwartet.

Beim Betanken deines Mietwagens brauchst du das Auto nicht zu verlassen, da Tankstellenmitarbeiter diese Aufgabe übernehmen. Oftmals werden auch die Scheiben gereinigt und auf Wunsch Ölstand und Reifendruck überprüft. Auf Parkplätzen sorgen häufig (selbst ernannte) Parkwächter für die Sicherheit der Fahrzeuge. Hier solltest du abwägen, wie die „Dienstleistung“ tatsächlich abläuft. Ein kleines Dankeschön wird von diesen Parkwächtern erwartet.

Empfohlene Trinkgelder

Restaurant:

10 - 15 % des Rechnungsbetrages

Uberfahrten:

10 % des Fahrpreises (Wenn mit schwerem Gepäck geholfen wird, etwas mehr)

Gepäckträger:

2–5 Rand pro Gepäckstück

Zimmermädchen:

3–10 Rand pro Tag

Safari- / Tourguide:

100–200 Rand pro Person bei einer privaten Tagestour
20 Rand pro Person bei einer Gruppentour

Tankwart:

5–10 Rand (für das Betanken, Scheibenreinigung)
20 Rand (für das Betanken, Scheiben reinigen, Ölstand und Reifendruck überprüfen)

Parkwächter:

0–10 Rand

Michèle & Micha von ReiseWelten.com

Folge uns gerne auf Instagram, Youtube, Facebook und Pinterest für weitere spannende Reiseinspirationen, -strategien und -tipps. Verpasse keine Neuigkeiten mehr und lass dich von uns zu neuen Reisezielen und Highlights vor Ort inspirieren! Wenn du Fragen oder Feedback hast, zögere nicht, uns eine PN zu schreiben. Wir werden so schnell wie möglich antworten und freuen uns auf den Austausch mit dir!

Fortbewegung in Südafrika

Südafrika eignet sich hervorragend für einen Roadtrip, und ein Mietwagen ist ideal, um die zahlreichen Attraktionen des Landes bequem zu erreichen und die atemberaubenden Landschaften in vollen Zügen zu genießen.

Mietwagen in Südafrika

Mit einem Mietwagen in Südafrika unterwegs zu sein, ist eine hervorragende Möglichkeit, das Land zu erkunden und die atemberaubenden Landschaften zu genießen.

Mietwagen-Tipps

Richtiges Fahrzeug auswählen:

  • Im Sommer solltest du auf jeden Fall ein Auto mit Klimaanlage wählen.

  • Ein Wagen mit Automatik erleichtert die Gewöhnung an den Linksverkehr, da du dich voll auf das Geschehen auf der Straße konzentrieren kannst.

  • Neben dem Aspekt, dass das Fahrzeug ausreichend Platz für alle Insassen bietet, solltest du aus Sicherheitsgründen darauf achten, einen Wagen zu mieten, in dem alles in den Kofferraum passt.

  • Wenn du mit deinem Mietwagen als Selbstfahrer in den Kruger Nationalpark, den Addo Elephant Nationalpark oder über steile Straßen und Bergpässe fahren möchtest, wähle möglichst ein Fahrzeug mit guter Motorisierung und höherer Bodenfreiheit. Wenn dein Budget es erlaubt, ist ein SUV optimal: Gerade in den Nationalparks profitierst du von der höheren Sitzposition mit besserer Übersicht, und auch Schotterpisten und Straßen mit Schlaglöchern lassen sich leichter bewältigen.

  • Da vermutlich kein Navigationssystem kostenlos im Fahrzeug enthalten ist, kannst du mit deinem Handy und einer Karten-App (Google Maps, Here Maps, Apple Karten, o. ä.) navigieren. Um hohe mobile Datenmengen zu vermeiden, empfehlen wir dir, bereits zu Hause Offline-Karten herunterzuladen.

Internationaler Führerschein:

Bevor du deinen Roadtrip durch Südafrika beginnst, stelle sicher, dass du einen gültigen internationalen Führerschein besitzt.

Außerdem:

  • Buche rechtzeitig, um dir dein Wunschfahrzeug, gewünschte Extras und attraktive Frühbucherpreise zu sichern.

  • Tanke regelmäßig, denn insbesondere in ländlichen Gebieten oder auf Autobahnen gibt es oft über viele Kilometer hinweg keine Tankstellen.

  • Achte beim Fahren auf Tiere und Schlaglöcher, speziell in Nationalparks.

Weitere Tipps zum Thema Sicherheit findest du unten.

Anmietung:

Achte genau auf eventuelle Mängel am Fahrzeug vor der Anmietung und dokumentiere diese gegebenenfalls mit Fotos / Videoaufnahmen. So kannst du bei der Rückgabe Nachweise für bereits vorhandene Schäden vorlegen und Streitigkeiten vermeiden. Lasse dir außerdem bei der Rückgabe quittieren, dass alles in Ordnung ist.

Ein Mietwagen bietet die größte Flexibilität, jedoch solltest du im Dunkeln lieber Uber oder ein vertrauenswürdiges Taxi auch für sehr kurze Strecken nutzen, die dich günstig und sicher von A nach B bringen (gleich mehr unter „Sicherheit“).

In großen Städten wie Kapstadt benötigst du kaum einen Mietwagen, da du mit Uber oder den Hop-on Hop-off-Bussen bequem die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erreichen kannst. Für längere Strecken sind Inlandsflüge eine schnelle und bequeme Option, da es zahlreiche Flughäfen an den wichtigsten Zielen gibt.

Auf der Suche nach einem Mietwagen?

Wenn du nach einem günstigen Mietwagen für Südafrika suchst und Preise sowie Leistungen vergleichen möchtest, dann schau doch mal bei billiger-mietwagen.de vorbei. Dort findest du eine große Auswahl und attraktive Preise!

Strom & Elektrizität

In Südafrika beträgt die Netzspannung 230 V bei einer Frequenz von 50 Hz. Die Steckdosenarten sind Typ D, M und N, wobei Typ M am häufigsten vorkommt. Du wirst jedoch auch gelegentlich Steckdosen finden, die mit unseren Steckern kompatibel sind. Wir raten dir, einen oder mehrere Reiseadapter mitzunehmen, um deine elektronischen Geräte nutzen zu können. Aber Vorsicht: Viele Universaladapter, die für verschiedene Länder weltweit konzipiert sind, passen nicht in die überwiegend dreipoligen Steckdosen in Südafrika! Achte daher unbedingt darauf, dass dein Adapter ausdrücklich für Südafrika geeignet ist.

Loadshedding

Loadshedding (zu deutsch Lastabwurf) ist ein Begriff aus Südafrika, der geplante Stromausfälle beschreibt, um das Stromnetz vor Überlastung zu schützen. Wegen Stromknappheit, veralteter Infrastruktur und Wetterbedingungen wird der Strom regelmäßig abgestellt. Eskom, der nationale Energieversorger, informiert in seiner App (ESP Loadshedding), welche Gebiete wann betroffen sind, was bis zu 6 Stunden Stromausfall täglich bedeuten kann.

  • Persönlicher Hinweis zum Loadshedding in Südafrika

    Als wir im März/April 2024 in Südafrika waren, wurde ab Mitte März das Loadshedding ausgesetzt und es war im ganzen Land jederzeit Strom verfügbar. Man erklärte uns, dass die Regierungspartei vor den Wahlen Ende Mai 2024 so ihre Chancen auf einen Wahlsieg erhöhen wolle. Die Meinungen darüber, ob es nach der Wahl wieder Loadshedding geben würde, waren geteilt. Einige sagten, dass das Problem bis Ende 2024 gelöst sein würde, während andere skeptisch blieben und meinten, es sei keine langfristige Lösung in Sicht. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation zukünftig entwickelt.

Viele Unterkünfte und große Geschäfte haben Generatoren oder alternative Stromquellen. Achte deshalb vor der Buchung darauf, ob deine Unterkunft eine durchgehende Stromversorgung bietet.

Internet in Südafrika

Das Internet in Südafrika ist in städtischen Gebieten gut ausgebaut, und viele Hotels, Restaurants und Cafés bieten kostenloses WLAN an. Obwohl die Geschwindigkeit nicht immer optimal ist, reicht sie aus, um E-Mails zu checken und in sozialen Medien zu surfen. Wenn du jedoch die Annehmlichkeiten deines Handys nicht missen möchtest, sei es zum Navigieren, für Apps wie Uber, um Hintergrundinfos zu Sehenswürdigkeiten zu recherchieren oder einfach für Social Media, solltest du eine lokale SIM-Karte erwerben, um hohe Roaming-Gebühren zu vermeiden. Diese kannst du bereits bei der Einreise am Flughafen oder kostengünstig in Supermärkten an der Kasse kaufen.

Vodacom bietet die beste Netzabdeckung, während MTN in abgelegenen Regionen, wie dem Kruger-Nationalpark, den besseren Empfang hat. Wir waren mit Vodacom sehr zufrieden und haben zusätzlich eine MTN-SIM-Karte für den Kruger-Nationalpark besorgt, die im südlichen Teil des Parks besser funktionierte.

Alternativ kannst du bequem von zu Hause aus eine eSIM-Karte bestellen und vor deiner Reise einrichten. Diese wird direkt auf dein Handy geladen, sodass du keine physische SIM-Karte einlegen musst. Ein weiterer Vorteil ist, dass du dich vor Ort nicht mehr darum kümmern musst und sofort nach deiner Ankunft in Südafrika eine Internetverbindung hast. Die Pakete der Anbieter sind zwar etwas teurer als die SIM-Karten vor Ort, aber dafür sparst du die Zeit und den Aufwand, sich in Südafrika darum zu kümmern. Überprüfe nur vorab, ob dein Handy eSIM-fähig ist!

TIPP 1: eSim von Flexiroam

Während unserer Reisen nutzen wir regelmäßig die eSIM von Flexiroam. Die Netzabdeckung ist ausgezeichnet, was uns sofortigen Internetzugang in jedem neuen Land ermöglicht. Auch für kürzere Zeiträume ist der Datenplan ideal. Für längere Aufenthalte greifen wir auf eine günstige lokale SIM-Karte zurück. Insgesamt sehr praktisch und flexibel. Es gibt regelmäßig attraktive Angebote für verschiedene Datenpläne, ob für ein Land, eine Region oder weltweit.

TIPP 2: Passwörter, Kontodaten und Co. im öffentlichen WLAN schützen!

Falls du noch keinen VPN-Anbieter nutzt, um deine Daten zu schützen, schaue doch mal bei NordVPN vorbei. Sie belegen bei vielen Tests die ersten Plätze. Gerade auf Reisen kannst du mit NordVPN deine Daten im öffentlichen WLAN von Hotels und anderen Orten schützen.

Sicherheit Südafrika

Sicherheit ist ein zentrales Thema in Südafrika. Grundsätzlich gelten ähnliche Empfehlungen wie in anderen Großstädten weltweit: Bleibe an belebten Orten, vermeide dunkle und einsame Straßen oder Viertel und achte stets auf deine Wertsachen. Besonders in Großstädten wie Kapstadt oder Johannesburg solltest du vorsichtig sein und nichts zur Schau stellen, was Diebe anlocken könnte. Sei stets wachsam, höre auf dein Bauchgefühl und gehe keine unnötigen Risiken ein.

Südafrika ist nicht per se gefährlich, dennoch gibt es bestimmte Gebiete, die man meiden sollte, sowie einige Sicherheitsregeln, die man beachten muss. Aufgrund der großen sozialen Unterschiede ist es nicht ungewöhnlich, dass du neben gut gesicherten Villenvierteln auch nahegelegene Townships vorfindest.

Townships sind Armenviertel, die während der Apartheid entstanden und bis heute existieren, bewohnt von Millionen Menschen. Diese Viertel haben teilweise die Größe von Großstädten und weisen eine hohe Kriminalitätsrate auf, daher solltest du sie unbedingt meiden.

Darüber hinaus gibt es auch in anderen Städten wie Johannesburg, Durban, Port Elizabeth (Gqeberha) oder Kapstadt Viertel, die unsicher sind und gemieden werden sollten. Auf der anderen Seite gibt es auch sichere Gebiete, in denen du dich problemlos aufhalten kannst – ähnlich wie in Großstädten weltweit.

Um dir einen aktuellen Überblick über die Sicherheitslage in Südafrika zu verschaffen, empfehlen wir dir die Seite des Auswärtigen Amts. Dort findest du viele praktische Verhaltensregeln.

Hierzu zählen:

  • Zeige keine Wertgegenstände wie Kamera, Smartphone, Schmuck oder Geldbeutel offen.

  • Trage keine großen Mengen Bargeld bei dir und lass wertvollen Schmuck oder teure Uhren am besten zu Hause.

  • Vermeide es, im Dunkeln zu Fuß unterwegs zu sein, und nutze auch für kurze Strecken ein Uber oder Taxi.

  • Meide öffentliche Verkehrsmittel.

  • Informiere dich in deiner Unterkunft über die örtlichen Gegebenheiten und was du beachten oder meiden solltest.

VORSICHT vor Betrügereien!

Achte beim Abheben von Geld am Automaten besonders auf deine Umgebung und nutze nur Automaten, die sicher wirken. Prüfe am Automaten, ob Anzeichen für Manipulationen erkennbar sind oder möglicherweise eine kleine Kamera installiert wurde.

Falls du einen Mietwagen fährst:

  • Nimm keine Anhalter mit (auch keine Frauen mit Babys/Kinder)

  • Fahre nicht bei Dunkelheit (Gefahr von Wildwechsel, Schlaglöchern, betrunkenen Autofahrern, Überfällen)

  • Lass nichts im Auto

  • Halte deine Fenster während der Fahrt in Städten geschlossen

  • Sei an Ampeln und Haltepunkten wachsam

  • Parke dein Auto auf bewachten Parkplätzen und lass dir nicht erzählen, dass dir jemand zeigt, wo du einen Parkscheinautomaten findest o. ä.

  • Lass während der Fahrt möglichst nichts auf der Rückbank (Smash-and-Grab-Gefahr)

  • Vorsicht vor tiefen Schlaglöchern

  • Besonders in und um Johannesburg solltest du sehr vorsichtig sein, denn Smash-and-Grab-Überfälle gibt es häufiger, außerdem wird vor Carjacking gewarnt

  • Solltest du mit dem Mietwagen in den Kruger Nationalpark fahren, so meide das Numbi Gate. Falls du mit deinem Wagen zum Addo Elephant National Park fahren möchtest, so meide die Route R335 über Motherwell und nimm stattdessen die N2 über Colchester.

Paviane im Kruger Nationalpark
Im Kruger Nationalpark und im Addo Elephant Nationalpark kannst du mit einem Mietwagen ganz flexibel und in deinem eigenen Tempo viele Tiere beobachten und kommst aus dem Staunen sicherlich nicht mehr heraus. Achte jedoch auf Schlaglöcher - speziell auf den unbefestigten Straßen!

Auch wenn all das zunächst abschreckend wirken mag, handelt es sich dabei um reine Vorsichtsmaßnahmen. Während unserer langen Reise durch Südafrika haben wir mit diesen gute Erfahrungen gemacht und weder uns noch vielen anderen ist jemals etwas passiert. Besonders abseits der Großstädte, entlang der Garden Route und in den Nationalparks, ist es größtenteils sehr sicher. Die Einheimischen sind äußerst freundlich und hilfsbereit und legen großen Wert auf Sicherheit. Südafrika ist atemberaubend schön, und mit ein wenig Vorsicht sowie gesundem Menschenverstand wirst du dort bestimmt eine fantastische Zeit verbringen.

Michèle & Micha von ReiseWelten.com

Folge uns gerne auf Instagram, Youtube, Facebook und Pinterest für weitere spannende Reiseinspirationen, -strategien und -tipps. Verpasse keine Neuigkeiten mehr und lass dich von uns zu neuen Reisezielen und Highlights vor Ort inspirieren! Wenn du Fragen oder Feedback hast, zögere nicht, uns eine PN zu schreiben. Wir werden so schnell wie möglich antworten und freuen uns auf den Austausch mit dir!

Fazit: Warum du unbedingt nach Südafrika reisen solltest

Wenn du noch immer darüber nachdenkst, ob Südafrika dein nächstes Reiseziel sein sollte, lass uns dir sagen: Es gibt keinen besseren Ort, um das Abenteuer deines Lebens zu erleben! Südafrika ist mehr als nur ein Land; es ist eine farbenfrohe Mischung aus Kulturen, Landschaften und Lebensfreude. Stell dir vor, du sitzt auf dem Plateau des Tafelbergs und lässt deinen Blick über Kapstadt schweifen. Abends kannst du an der Küste den malerischen Sonnenuntergang beobachten und das einzigartige Farbenspiel genießen, das es so wohl nur in Südafrika gibt.

Südafrika bietet unvergessliche Momente – von den weiten Savannen im Kruger Nationalpark, über die imposanten grünen Landschaften des Blyde River Canyons bis zu den traumhaften Stränden der Garden Route und der Kap-Halbinsel.

Die Tierwelt? Einfach überwältigend! Stell dir vor, wie du majestätische Elefanten in freier Wildbahn beobachtest oder eine Löwenfamilie siehst, die sich in der Savanne unter einem Baum ausruht. Und dann sind da noch die Menschen: herzlich, gastfreundlich und voller Geschichten, die nur darauf warten, erzählt zu werden.

Südafrika ist ein wahrer Schatz, der Abenteuer, unvergleichliche Erlebnisse, köstliches Essen, Entspannung und überraschende Entdeckungen bietet. Also, pack deine Koffer, setz dein schönstes Lächeln auf und mach dich bereit für eine Reise, die du nie vergessen wirst! Südafrika wartet auf dich.

Dir gefallen unsere Beiträge?

Bei der Erstellung dieses Beitrags haben wir Unmengen an Tassen White Chocolate Mocha (super-leckerer Kaffee mit weißer Schokolade) verbraucht. Um die Produktion weiterer spannender Artikel aufrechtzuerhalten, benötigen wir deine Unterstützung bei der Kaffeeversorgung. Unser Reiseblog wird mit viel Herzblut betrieben und wir freuen uns riesig über jede virtuelle Kaffeespende, die unsere Arbeit unterstützt!

FAQ Südafrika

Welche Outdoor-Aktivitäten und Abenteuer sind in Südafrika besonders beliebt?

Südafrika bietet jedem Abenteurer das Richtige und besticht mit seinen abwechslungsreichen Landschaften als perfekte Traumkulisse. Eine der beliebtesten Aktivitäten in Südafrika ist zweifellos eine Safari im Kruger Nationalpark. Doch auch andere Nationalparks wie der Addo Elephant National Park oder Hluhluwe-Imfolozi bieten atemberaubende Safarierlebnisse.

Abenteurer finden zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern, Klettern, Mountainbiken, Canyoning und Bungee-Jumping in den verschiedenen Gebirgsregionen des Landes. Besonders beliebt sind dabei der Tafelberg in Kapstadt, das Drakensberg-Gebirge und der Blyde River Canyon. Auch Wassersportarten wie (Kite-) Surfen, Tauchen, Hochseeangeln, Segeln, Wasserski und Parasailing können an den Küsten Südafrikas ausgeübt werden.

Weitere spannende Aktivitäten umfassen Quad-Biking durch die Wüste, Fallschirmspringen über den spektakulären Landschaften oder Kanutouren auf den traumhaften Flüssen.

Kann man in Südafrika im Meer baden?

Ja, in Südafrika gibt es zahlreiche Strände, an denen man im Meer baden kann. Besonders beliebt sind dabei die Strände am Indischen Ozean. Hier erwarten dich nicht nur Postkarten-Strände und feiner Sandstrand, sondern auch eine atemberaubende Landschaft mit beeindruckenden Felsformationen und Küstenwegen. Auch Kapstadt und die Kap-Halbinsel bieten traumhafte Strände. Zwar ist das kalte Wasser des Atlantischen Ozeans hier weniger zum Baden geeignet, dafür aber ideal für eine erfrischende Abkühlung.

Doch Vorsicht: An einigen Stränden können starke Strömungen auftreten oder Haie gesichtet werden, daher ist es wichtig, den Hinweisen der Rettungsschwimmer zu folgen und auf die Flaggen am Strand zu achten.

Brauche ich ein Auto für meine Südafrika Reise oder sind öffentliche Verkehrsmittel ausreichend?

Die Frage, ob man ein Auto für einen Südafrika-Urlaub benötigt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn du nur in einer Stadt oder Region unterwegs sein möchtest, kannst du dich auch gut mit Uber, Taxen oder auch Hop-on Hop-off Bussen fortbewegen.

Wenn du jedoch mehrere Orte im Land erkunden möchtest, ist es empfehlenswert, ein Auto zu mieten. So bist du flexibler und kannst die wunderschöne Landschaft auf eigene Faust erkunden. Auch die meisten Nationalparks sind nur mit dem Auto erreichbar.

Wie viel Geld sollte ich für eine Reise nach Südafrika einplanen?

Die Reisekosten für einen Südafrika-Urlaub sind abhängig von verschiedenen Faktoren wie der Reisedauer, der Unterkunftswahl, dem Transportmittel und den geplanten Aktivitäten. Generell kann man sagen, dass sich die Lebenshaltungskosten in Südafrika im Vergleich zu Europa oder den USA als günstiger erweisen. Ein durchschnittliches Tagesbudget für Essen, Unterkunft und Transport liegt bei etwa 50–80 Euro pro Person.

Für eine Luxusreise mit erstklassigen Hotels, gehobenem Fahrzeug und Fine Dining können schnell über 200 Euro pro Person und Tag anfallen. Besonders luxuriöse Lodges in privaten Wildreservaten sind oft sehr teuer und können, selbst wenn Verpflegung und Safaris inklusive sind, leicht 500 bis 1000 Euro pro Person und Nacht kosten.

Zusätzlich fallen die Flugkosten an, die je nach Saison und Fluggesellschaft stark variieren können. Direktflüge sind in der Regel teurer als Verbindungen mit Umstieg. Für einen Hin- und Rückflug von Europa nach Südafrika sollte man in der Economy Class mit etwa 500–1000 Euro pro Person rechnen. Wer den Langstreckenflug lieber in der komfortablen Business Class genießen möchte, kann mit etwas Glück Schnäppchentickets mit Umstieg ab 1.300 Euro finden. Eine hervorragende Alternative ist die Einlösung von Flugprämien, bei der man gesammelte Punkte oder Meilen verwendet und nur noch die Steuern und Gebühren zahlen muss.

Zudem sollte noch ein Puffer für Ausgaben wie Ausflug- und Eintrittstickets, Game Drives (Safaris können schnell teuer werden, aber die Erlebnisse sind unbezahlbar), Trinkgelder oder Souvenirs eingeplant werden. Insgesamt ist Südafrika jedoch ein erschwingliches Reiseziel, das sowohl für Budget- als auch Luxusreisende attraktiv ist.

Spartipp Nebensaison:

Eine Möglichkeit, um in Südafrika Kosten zu sparen, ist die Reise in der Nebensaison. Diese erstreckt sich an vielen Orten von April bis September und bietet nicht nur günstigere Preise, sondern auch weniger Touristen. Dies ermöglicht authentischere Erlebnisse und eine intensivere Begegnung mit Land und Leuten.

Welche Nationalparks und Naturreservate sind einen Besuch wert?

Südafrika ist stolz auf seine reiche Tier- und Pflanzenwelt und hat daher zahlreiche Nationalparks und Naturreservate, die einen Besuch wert sind. Einer der bekanntesten ist der Kruger Nationalpark, der eines der größten Wildschutzgebiete Afrikas ist und eine unglaubliche Vielfalt an Tieren beherbergt. Hier kannst du auf einer Safari mit etwas Glück die „Big Five“ – Elefant, Löwe, Leopard, Nashorn und Büffel – in ihrem natürlichen Lebensraum sehen.

Auch der Addo Elephant National Park in der Nähe von Port Elizabeth (Gqeberha) ist ein beliebtes Ausflugsziel, um Elefantenherden und zahlreiche andere Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Unbedingt besuchen solltest du auch das Robberg Nature Reserve in Plettenberg Bay und den Tsitsikamma National Park entlang der Garden Route. Der Table Mountain National Park bietet ebenfalls großartige Erlebnisse, mit Highlights wie dem Kap der Guten Hoffnung, Cape Point und Boulders Beach, wo du frei lebende Pinguine sehen kannst.

Ist eine Wild Card für die Nationalparks in Südafrika lohnenswert?

Falls du vorhast, mehrere Nationalparks in Südafrika zu besuchen, könnte sich eine Wild Card lohnen. Mit dieser Karte zahlst du nur einmal eine Pauschalgebühr und sparst dir so die wiederholten Eintrittskosten bei jedem Nationalpark-Besuch.

Ob sich der Kauf der Wild Card lohnt, hängt von mehreren Faktoren ab: Reist du allein, zu zweit oder mit der Familie? Und wie viele Parks möchtest du besuchen? Überlege deshalb im Voraus, ob die Wild Card in deinem Fall wirklich kosteneffektiv ist, und rechne es durch. Auf der Webseite von South African National Parks (SANParks) findest du Informationen zu allen Nationalparks, deren Eintrittsgebühren sowie die Preise für die Wild Card. So kannst du leicht berechnen, ob sich der Erwerb lohnt. Übrigens: Falls du innerhalb eines Jahres noch einmal nach Südafrika reisen möchtest, bleibt die Wild Card weiterhin gültig.

Diese Kreditkarte können wir dir außerdem empfehlen, um kostenlos Geld abzuheben und damit zu bezahlen:

Advanzia Gebührenfrei Mastercard GOLD Kreditkarte – Die Vor- und Nachteile

Advanzia Gebührenfrei Mastercard Gold
Keine Jahresgebühr!
  • Weltweit kostenlos bezahlen ohne Fremdwährungsgebühren (und bis zu 7 Wochen zinsfrei)

  • Reiseversicherungen inkludiert!

  • Kein Girokonto (ihr müsst selbstständig überweisen und das Zahlungsziel im Auge behalten, da ansonsten Zinsen anfallen)

  • Weitere Vorteile: 5 Prozent Rückerstattung bei Mitwagenbuchungen

  • Nachteil Geld abheben: Zwar weltweit kostenlos, allerdings fallen fast 20 % Sollzinsen für die Kreditkartenbelastung durch Barabhebung ab Tag 1 an!

  • Kosten: Dauerhaft ohne Jahresgebühr

Das könnte dich auch interessieren:

ÜBER UNS

Michèle & Micha von ReiseWelten.com

Wir sind Michèle und Micha und lieben das Reisen!

Egal, ob Städtereisen, Kreuzfahrten, Stranddestinationen oder unvergessliche Roadtrips – wir sind glücklich, wenn wir unterwegs sind. Mit über 40 bereisten Ländern und einer stetig wachsenden Bucket-Liste nehmen wir dich auf unserem Reiseblog reisewelten.com, in den sozialen Medien und auf YouTube mit zu den schönsten Orten. Wir teilen wertvolle Tipps und zeigen dir unvergessliche Highlights, die du auf deiner Reise nicht verpassen solltest. Um dir vielfältige Reiseempfehlungen geben zu können, testen wir außerdem Hotels und Gastronomie. Luxushotels und Business-Class-Flüge lieben wir, aber wir wissen, dass sie teuer sein können. Deshalb sind wir begeisterte Sammler von Meilen und Punkten, um uns großartige Reiseerlebnisse zu ermöglichen. Möchtest du auch auf diese Weise reisen? Dann schau dir unsere detaillierten Artikel und Tipps dazu an. 

Wenn du Fragen zu einem Beitrag oder zu einem Reiseziel hast, schreibe uns gerne eine Nachricht bei Instagram, Facebook oder per Mail.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links (Empfehlungs- und Werbelinks). Mit dem Kauf über einen der Links erhalten wir eine kleine Provision, mit der du unsere Arbeit unterstützt. Für dich sind die Buchungen oder Einkäufe dadurch nicht teurer und es entstehen dir natürlich keine Mehrkosten.

Ähnliche Beiträge

Wir lieben es zu reisen, die Welt zu entdecken und dabei die besten Reiseziele für dich zu erkunden. Als…
Unser letzter Trip führte uns mit Condor von Düsseldorf nach Mallorca und zurück, wobei Mallorca das Ziel unserer Reise…
Die besten Tipps, schönsten Strände und wichtigsten Attraktionen für eine unvergessliche Reise auf die paradiesische thailändische Trauminsel  Koh Samui…
Erlebe faszinierende Bräuche, besuche beeindruckende Festivitäten und bestaune prächtig geschmückte Tempelanlagen. Der ideale Ort dafür ist die Insel Penang…

Diesen Artikel teilen

Inhalt

Ähnliche Beiträge

Melde dich zum Reisewelten Newsletter an!

Bekomme exklusive Angebote und aktuelle News für deine nächste Reise